Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

22. September 2008   393/08  

„Zu-Taten für eine gute Schule“: 25. Pädagogische Woche mit über 200 Angeboten

Oldenburg. Die diesjährige Pädagogische Woche, die vom 22. bis 26. September 2008 in der Universität Oldenburg stattfindet, befasst sich mit der Frage, wie sich die Qualität von Schule entwickeln und fördern lässt. Dabei sollen keine Rezepte, sondern Zu-Taten für eine positive Entwicklung von Schule, Schulklima und Unterricht vorgestellt werden.
Eröffnet wird die Großveranstaltung von dem Potsdamer Psychologen Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt am 22. September, 11.00 Uhr, im Vortragssaal der Universitätsbibliothek mit dem Vortrag „Lehrergesundheit erhalten und stärken“. Anhand empirischer Untersuchungen stellt er die Belastungen im Lehrerberuf und konkrete Interventionsmöglichkeiten vor.
Speziell für Eltern wird am 24. und 25. September die „Eltern-Universität“ angeboten, die zum fünften Mal stattfindet und sich in diesem Jahr Fragen frühkindlicher Bildung widmet.
Auf der eigenen Lernmittel- und Schulbuchmesse werden zudem Bücher und Materialien rund um pädagogische Themen präsentiert (Montag, Dienstag und Freitag, 8.30 bis 16.30 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 8.30 bis 20.30 Uhr).
Erstmalig wird in diesem Jahr auch ein Studientag Niederländisch durchgeführt, um zu zeigen, wie Unterricht interkulturell profiliert gestaltet werden kann.
Um das Angebot der Pädagogischen Woche auf die Bedürfnisse der Lehrkräfte und ErzieherInnen der Region abzustimmen, wurde eine Online-Befragung unternommen. Entsprechend der geäußerten Erwartungen befassen sich die Angebote besonders mit den Themenfeldern Spiele, Lernen, Bewegung, Unterrichtspraxis, Förderung, Wahrnehmung und Stress.
So können sich die TeilnehmerInnen im Rahmen von Thementagen z. B. mit „Fordern und Fördern – zwischen Hochbegabung und Lernschwierigkeiten“, „Lernen durch Spielen“ sowie der Montessori-Pädagogik auseinander setzen. Besonders beliebt sind auch Veranstaltungen wie „Spiel mit mir! Spiele zur Sprachförderung im Kindergarten und in der Grundschule“ oder „Spielzeit – Lernspiele im Deutschunterricht in der Grundschule“.
Auf ausdrücklichen Wunsch werden außerdem Themen zur Arbeit in leistungsheterogenen und altersgemischten Lerngruppen behandelt und Veranstaltungen zum Sozialverhalten von Kindern und Jugendlichen sowie zur Entlastung von LehrerInnen beim Umgang mit Migration angeboten. Unter den „Top-Ten“ der Pädagogischen Woche finden sich Veranstaltungen wie z.B. „Intelligent und verhaltensauffällig - notwendiger Zusammenhang oder Erziehungsfehler?“ oder „Go straight - Umgang mit Unterrichtsstörungen und übergriffigem Verhalten“.
Die beliebtesten Themen der diesjährigen Pädagogischen Woche sind Lernen, Spiele, Förderung, Stress und Unterrichtspraxis. Es wird deutlich, dass die TeilnehmerInnen den Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis als besonders wichtig empfinden und dies mit einer hohen Beteiligung an praktischen Workshops ausdrücken. Neben vielen BesucherInnen aus dem Kreis Oldenburg kommen auch Interessenten aus den umliegenden Landkreisen von Ammerland bis Münster oder Wilhelmshaven. Auch Gäste aus dem Raum Hannover, Bremen und den Niederlanden werden teilnehmen.

ⓘ www.diz.uni-oldenburg.de/pw2008
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Jens Winkel, Geschäftsführer des Didaktischen Zentrums, Tel.: 0441/798-3038, E-Mail: jens.winkel(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)