Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Dezember 2008
» Gesamtübersicht

 

02. Dezember 2008   500/08   Forschung

Hörforschung: Fraunhofer-Projektgruppe gestartet
Land Niedersachsen engagiert sich finanziell

Oldenburg. Das Kompetenzzentrum HörTech im Haus des Hörens hat seit kurzem ein neues „Familienmitglied“: Mit der Einstellung von Dr. Jens Appell als Abteilungsleiter sowie sechs weiterer Wissenschaftlicher MitarbeiterInnen hat die von Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier geleitete Fraunhofer-Projektgruppe „Hör-, Sprach- und Audio-Technologie“ ihre Arbeit aufgenommen. Ziel ist die Umsetzung wissenschaftlicher und technologischer Entwicklungen der Hör-Rehabilitation, Sprachkommunikation und Audiotechnik für alle Bereiche des täglichen Lebens. „Als Teil der weltweit anerkannten Oldenburger Hörforschung ergänzt die neue Forschungsgruppe unser Know-how im Bereich Audio-Systemtechnik und Akustik“, so Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg, Direktor des Fraunhofer-Instituts für digitale Medientechnologie in Ilmenau, das als „Mutter-Institut“ die vom Land Niedersachsen mit 3,3 Millionen Euro geförderte Fraunhofer-Ansiedlung in Oldenburg unterstützt.

Mit den Forschungsschwerpunkten „Audio-Systemtechnik für Audiologie und assistive Systeme“, „Hör-Unterstützung in Kommunikationsumgebungen“ und „Persönliche Hörsysteme“ werden Kunden in den Branchen Gesundheit, Verkehr, Multimedia, Telekommunikation und Sicherheitstechnologie angesprochen. „Im Rahmen des EU-Projekts DIRAC, das von der Universität Oldenburg koordiniert wird, entwickeln wir beispielsweise einen Demonstrator mit Kameras und Mikrofonen, der ungewöhnliche oder alarmierende Ereignisse im häuslichen Umfeld von älteren Menschen oder in öffentlichen Räumen erkennt“, kommentiert Appell einen Teil der aktuellen Forschungsarbeiten.

Kürzlich hatte auch die Max-Planck-Nachwuchsforschergruppe für Marine Geochemie, die am Institut für Chemie und Biologie des Meeres angesiedelt ist, ihre Arbeit aufgenommen. Damit bereichern jetzt zwei maßgebliche deutsche Forschungsorganisationen – die Max-Plack-Gesellschaft und die Fraunhofer-Gesellschaft – mit neuen Arbeitsgruppen die ausgewiesenen Forschungs-Schwerpunkte der Universität.

Foto: Dr. Jens Appell. Aufnahme: Bea Marquardt.

ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier, Tel.: 0441/798-5470, E-Mail: birger.kollmeier(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 09.06.2021)