Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Januar 2009
» Gesamtübersicht

 

12. Januar 2009   011/09   Veranstaltungsankündigung

Vom Möglichen her denken
Vortrag über Ernst Blochs Ontologie des Noch-Nicht-Seins

Oldenburg. „Vom Möglichen her denken. Zu Ernst Blochs Ontologie des Noch-Nicht-Seins“ – so lautet der Titel eines Vortrags, den der Oldenburger Hochschullehrer für Philosophie, Prof. Dr. Johann Kreuzer, im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Zukunft und Verantwortung“ am Montag, 19. Januar 2009, 10.00 bis 12.00 Uhr, an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, A14 Hörsaalzentrum, Hörsaal 3) hält. Veranstalter ist das Institut für Philosophie der Universität.
Gerade in jüngster Zeit, so Kreuzer, sei deutlich geworden, dass gesellschaftliche Selbstreflexion nicht ohne den Blick über den Tellerrand des Vorfindlichen auskomme. Das verleihe Impulsen, die vom Denken des Philosophen Ernst Bloch (1885 bis 1977) ausgehen, eine hohe Aktualität. In dessen Zentrum stehe u.a. das Konzept einer Ontologie des Noch-Nicht-Seins, um das es im Kontext der Vorlesung gehen wird.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/philosophie/20056.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Johann Kreuzer, Institut für Philosophie, Tel.: 0441/798-3766,
E-Mail: johann.kreuzer(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)