Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

27. Januar 2009   041/09  

Die besten Ideen für die Windbranche
Germanischer Lloyd prämiert Ideen für die Windenergie

Oldenburg. Die besten Ideen für die Windbranche würdigt der Germanische Lloyd (GL) mit einem Nachwuchspreis, der in Kooperation mit ForWind ausgelobt wird. Der „GL Wind Energy Award for Young Professionals“ wird in diesem Jahr erstmals für herausragende Abschlussarbeiten Studierender ausgeschrieben.
Wie lässt sich der von Offshore-Windenergieanlagen erzeugte Strom ohne große Verluste zum Endverbraucher transportieren? Welche Entwicklungen gibt es bei der Brandbekämpfung von Windenergieanlagen? Wie kann man Anlagen auf See wirksam vor Korrosion schützen? – Studierende, die sich in ihren Diplom-, Bachelor-, Master- oder Studienarbeiten mit Fragen wie diesen beschäftigen, können sich um den Preis bewerben. Die drei besten Abschlussarbeiten werden mit Geldpreisen von 5.000 €, 2.500 € und 1.000 € prämiert. Eingereicht werden Einzel- oder Teamarbeiten mit mindestens 30 Seiten. Sowohl Studierende als auch ehemalige Studierende, die bis vor einem Jahr an ihren Hochschulen eingeschrieben waren, können teilnehmen. Die Abgabefrist läuft bis zum 31. Dezember 2009. Im März 2010 werden die PreisträgerInnen bekannt gegeben.

ForWind
ForWind ist das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg und Hannover. Auf Gebieten wie Energiemeteorologie, Turbulenzforschung, Schadensanalyse an Tragstrukturen und Netzintegration betreibt ForWind Grundlagenforschung und arbeitet mit der Industrie zusammen. ForWind organisiert die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften und richtet Kongresse und Workshops aus.

Germanischer Lloyd
Der Germanische Lloyd zeichnet als einer der weltweit führenden Anbieter von hochwertigen technischen Diensten auf dem Windenergiesektor verantwortlich. Das Leistungsportfolio umfasst die Zertifizierung von Onshore- und Offshore-Windenergie-Erzeugnissen sowie Überwachungsdienste, um zu gewährleisten, dass Windturbinen jederzeit den geforderten Sicherheitsstandards entsprechen. Neben der Erstellung von Gutachten und Schadensbegutachtungen übernimmt der Germanischer Lloyd auch entsprechende Inspektionen, Messungen und Berechnungen.
Mit einem Netzwerk von über 5.300 Ingenieuren und anderen Experten in 208 Büros ist die GL Gruppe in 77 Ländern vertreten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg. Seit seiner Gründung im Jahr 1867 setzt der GL Standards in Technologie, Sicherheit und Qualität sowohl in der maritimen Branche als auch im Öl- und Gas sowie Windsektor.

ⓘ www.gl-group.com/career
 
ⓚ Kontakt:
Ann-Kathrin Meyer, ForWind, Tel.: 0441/36116-725, E-Mail: a.meyer(Klammeraffe)forwind.de
 
(Stand: 20.04.2022)