Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

27. März 2009   118/09   Veranstaltungsankündigung

„Was weiß die Wissenschaft?“
Ringvorlesung des Instituts für Philosophie

Oldenburg. „Womit muss der Anfang der Philosophie gemacht werden?“ ­ mit diesem Vortrag eröffnet der Oldenburger Philosoph Prof. Dr. Ulrich Ruschig am Montag, 6. April, 10.00 Uhr, die Ringvorlesung „Was weiß die Wissenschaft?“ des Instituts für Philosophie.
Oldenburg ist „Stadt der Wissenschaft 2009“. Grund genug für die Veranstalter, die Wissenschaft in diesem Jahr ins Zentrum der Philosophischen Ringvorlesung zu rücken. Dabei geht es um Fragen nach den Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Wissenschaften, nach ihrer Orientierungsfunktion für moderne Gesellschaften, nach einer Ethik der Wissenschaft. Kann Wissenschaft überhaupt anderes anbieten als methodisch abgesichertes Verfügungswissen? Kann ihre Rationalität überhaupt humane Ziele implizieren, Orientierungswissen bereitstellen? ­ Neben Philosophen versuchen Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaftler der Universität Oldenburg Antworten auf diese Fragen zu finden. In zwölf Vorträgen geben sie aus unterschiedlichen Perspektiven Einblicke in die Vielfalt aktueller Forschung und beleuchten dabei das Wechselspiel zwischen Wissenschaften und Philosophie, Geschichte, Kultur sowie Gesellschaft.

Das Programm „„Was weiß die Wissenschaft?“
10.00 bis 12.00 Uhr im Hörsaal 3 des Hörsaalzentrums (A 14).

6. April 2009 „Womit muss der Anfang der Wissenschaft gemacht werden?“ ­ Prof. Dr. Ulrich Ruschig (Philosophie)

20. April 2009 „Was kann die Philosophie von Darwin lernen?“ ­ Prof. Dr. Ulrich Kattmann (Biologie)

27. April 2009 „Über das Verhältnis von Theorie und Experiment“ ­ Prof. Dr. Reinhard Schulz (Philosophie)

5. Mai 2009 „Effi Briest und Elisabeth von Ardenne. Fontanes Realismus“ ­ Prof. Dr. Frank Wagner (Germanistik)

11. Mai 2009 „Ist das eine chemische Reaktion? ­ Chemie sehen, erklären und verstehen!“ ­ Prof. Dr. Ilka Parchmann (Chemie)

18. Mai 2009 „Vom Zeitkern der Wahrheit“ ­ Prof. Dr. Johann Kreuzer (Philosophie)

25. Mai 2009 „Wie viele Welten braucht die Physik?“ ­ Prof. Dr. Manfred Stöckler (Philosophie)

8. Juni 2009 „Sind Sprache und Denken dasselbe?“ ­ Prof. Dr. Franz Januschek (Germanstik)

15. Juni 2009 „Kann die Ökonomie die Finanzkrise erklären?“ ­ Prof. Dr. Hans-Michael Trautwein (Ökonomie)

22. Juni 2009 „Die Funktion des menschlichen Ohrs: Ein Feld der Wissenschaft mit großer Bedeutung für die alternde Gesellschaft“ ­ Prof. Dr. Georg Klump (Biologie)

29. Juni 2009 „Weiß die Wissenschaft überhaupt irgendetwas? Popper und Reid zum Indukationsproblem“ ­ Prof. Dr. Mark Siebel (Philosophie)

6. Juli 2009 „Mit Grenzen leben… Funktionale Grenzflächenarchitektur in der Natur und in Hightech-Materialien“ ­ Prof. Dr. Gunther Wittstock (Chemie)

ⓘ www.philosophie.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Reinhard Schulz, Institut für Philosophie, Tel.: 0441/798-4402, E-Mail: reinhard.schulz(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)