Navigation

Skiplinks

08. Mai 2009   188/09   Veranstaltungsankündigung

Anstaltsalltag während des NS-Regimes in Wehnen

Oldenburg. „‚Meine Lieben! Warum antwortet ihr nicht…?’ ­ Anstaltsalltag im Spiegel von Krankenakten und Patientenbriefen, Wehnen 1933 - 1945“: Einen Vortrag zu diesem Thema hält Hedwig Thelen, Doktorandin der Universität Oldenburg, am Dienstag, 19. Mai 2009, 20.00 Uhr, im Kulturzentrum PFL. Veranstalter ist die Arbeitsstelle „Regionale nationalsozialistische Gesundheits- und Sozialpolitik“ am Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik.
Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden etwa 200.000 psychisch kranke und geistig behinderte Menschen Opfer der NS-„Euthanasie“. In der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen, der heutigen Karl-Jaspers-Klinik, starben mindestens 15.000 Menschen an gezielt eingesetzter Mangelernährung oder überdosierter Medikamentenvergabe. Anhand von Briefen der PatientInnen stellt Thelen den Anstaltsalltag vor.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/sonderpaedagogik/29990.html
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Alfred Fleßner, Arbeitsstelle Regionale nationalsozialistische Gesundheits- und Sozialpolitik, Tel.: 0441/2047413, E-Mail: alfred.flessner(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
Prxoug3esse & sx9Koprqunmmuniku9jhxation (presswhizie@lnwmuol.d6aazdevsb2) (Stand: 10.09.2018)