Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

18. Mai 2009   209/09   Veranstaltungsankündigung

„In der Welt“: Die südafrikanischen Geschichten und das soziale Engagement des Poetikprofessors van Dijk

Oldenburg. „In der Welt“ – so lautet der Titel des dritten Vortrags, den der deutsch-niederländische Schriftsteller Dr. Lutz van Dijk im Rahmen seiner Poetik-Professur für Kinder- und Jugendliteratur am Mittwoch, 27. Mai 2009, 18.00 Uhr, an der Universität Oldenburg (Bibliothekssaal, Uhlhornsweg) hält.
Van Djik wird im letzten seiner drei Vorträge in Oldenburg aus seinen Büchern zum Leben Jugendlicher in Südafrika lesen, von seinem eigenen Leben dort berichten und den Band „Die Geschichte Afrikas“ (2004) vorstellen. Er spricht darüber, wie ein ganzer Kontinent zum Außenseiter gemacht wurde – nicht nur zu Zeiten der Kolonialisierung durch europäische Mächte, sondern bis in die heutige Zeit. Afrikas Armut ist für van Djik eine gemachte. Dass Millionen hungern, dauerhaft auf der Flucht sind oder in grausame Bürgerkriege um Macht und Mineralien verwickelt sind, hat nach seiner Einsicht weder mit „Stammeskonflikten” noch mit „Mentalitäten” zu tun. Wie sich Afrikas traurige Realitäten auf Kinder und Jugendliche auswirken, wie es ihre Gegenwart, ihre Träume von der Zukunft beeinflusst, davon handeln seine Geschichten.
Der Gegenstand seiner Geschichten ist zugleich der Inhalt seines sozialen und politischen Engagements. So gründete er 2001 zusammen mit der Südafrikanerin Karin Chubb die Stiftung HOKISA (Homes For Kids In South Africa), mit der Waisen und HIV-infizierte Kinder und Jugendliche in Südafrika unterstützt werden.
Die Poetik-Professur wird vom Institut für Germanistik in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur der Universität Oldenburg organisiert. Gefördert wird sie durch die EWE Stiftung. Der Eintritt zu den Vorlesungen ist frei.

ⓘ www.hoksia.co.za
www.olfoki.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Mareile Oetken, Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur, Tel.: 0441/798-4565, E-Mail: olfoki(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)