Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

11. Juni 2009   260/09   Veranstaltungsankündigung

Tag der Communauten in Oldenburg

Oldenburg. Stadtführungen der besonderen Art präsentieren Oldenburger SchülerInnen am Freitag, 19. Juni 2009. Im Rahmen des Communauten Projekts der Stiftung Niedersachsen haben sie unter Anleitung von StudentInnen der Universität Oldenburg die Stadt erkundet und die Informationen für Gleichaltrige aufbereitet. Um 11.00 Uhr beginnen gleichzeitig vier etwa einstündige öffentliche Stadtrundgänge, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen. Während eine fünfte Klasse der IGS Flötenteich die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigt (ihre Tour beginnt vor dem Schloss), haben SchülerInnen der Oberstufe derselben Schule die NS-Zeit in Oldenburg erforscht. „Oldenburger Opfer des NS-Regimes“ heißen die beiden Rundgänge, die sich mit dem Leben und Leiden von Sinti und Roma, Juden, politisch Verfolgten und Behinderten beschäftigen und vor dem Rathaus (Haupteingang) bzw. dem PFL starten. Eine neunte Klasse der Realschule Osternburg schließlich hat ein eigenes Theaterstück geschrieben, das im Schlossgarten (Rosengarten) Kriminalistisches mit Touristischem verbindet.
Weitere Communauten dieser Schulklassen haben an Broschüren gearbeitet, die anderen Jugendlichen ermöglichen sollen, Stadtviertel auf eigene Faust zu erkunden. „Schleichwege in Osternburg" zeigt Fahrrad- und Fußwege abseits der großen Straßen auf. Auf diese Weise gelangt man sicher zu den Freizeiteinrichtungen des Viertels, die in „Was geht ab in Osternburg“ aufgeführt sind. Beide Broschüren sind kostenlos und liegen in öffentlichen Einrichtungen Osternburgs aus. Auch zu dem Thema „NS-Opfer in Oldenburg“ gibt es eine Broschüre mit dem Titel „Das Gedenken weiter tragen“, die viele Informationen über Oldenburg während der NS-Zeit beinhaltet und zu thematischen Stadtrundgängen ohne Führung anregt. Sie ist kostenlos bei der Touristeninformation erhältlich.

Auf dem Bild (v.l.): Die Studierenden Juliane Schudek, Ulf Mohrmann, Judith Mader und Claas Neumann., die die Schulkinder beim Communauten-Projekt betreut haben zusammen mit der Leiterin des Projektes Dr. Berit Pleitner.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Berit Pleitner, Institut für Geschichte, Tel.: 0441/798-2393, E-Mail: berit.pleitner(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)