Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

26. Juni 2009   297/09   Studium und Lehre

Informatik für Migranten geht in die zweite Runde

Oldenburg. Oldenburg. „Informatik für Migranten und Migrantinnen“ – das Studienprogramm, das seit letztem Jahr an der Universität Oldenburg angeboten wird, hat seine Angebotspalette erweitert. Ab dem Wintersemester 2009/2010 können Studierende nicht nur den Bachelor- oder Master-Abschluss in Informatik, sondern auch in Wirtschaftsinformatik sowie den Zwei-Fächer-Bachelor für das Lehramt mit dem Unterrichtsfach Informatik erlangen. Bewerbungen für einen Studienplatz können noch bis zum 15. Juli 2009 eingereicht werden.
Das Studienangebot richtet sich an MigrantInnen, die in ihrem Heimatland in Informatik oder einem verwandten Fachgebiet, etwa der Mathematik, ausgebildet wurden, deren Studium aber in Deutschland nicht anerkannt wird. Statt komplett ein Studium neu absolvieren zu müssen, werden ihre Fachkenntnisse im Studienprogramm berücksichtigt. Dabei werden fehlende Kenntnisse und Fähigkeiten ergänzt und veraltetes Wissen aufgefrischt. Die Dauer des Studiums richtet sich nach der Vorbildung. Wer beispielsweise in seinem Herkunftsland ein Informatik-Studium absolviert hat, kann, je nach Abschluss, entweder in den Fach-Master (reguläre Studiendauer 4 Semester) oder beim Fach-Bachelor ins höhere Semester einsteigen (verbleibende Studiendauer 2 bis 3 Semester). Voraussetzung für die Teilnahme ist ein einschlägiger Hochschulabschluss im Ausland sowie eine vollständige Bewerbung.

ⓘ www.informatik.uni-oldenburg.de/studium/informatikfuermigranten/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Prof. Dr. Susanne Boll, Department für Informatik, Tel.: 0441/7922-201, E-Mail: susanne.boll(Klammeraffe)informatik.uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)