Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juni 2009
» Gesamtübersicht

Astrid Kaiser

Barbara Moschner

Hilbert Meyer

 

26. Juni 2009   300/09   Personalie

Einer der erfolgreichsten Pädagogen Deutschlands
Prof. Dr. Hilbert Meyer emeritiert

Oldenburg. Seine Lehrbücher wurden weit über eine Million Mal verkauft und in sechs Sprachen übersetzt. Er zählt zu den erfolgreichsten und bekanntesten Pädagogen Deutschlands. Und es gibt wohl keinen Lehramtsstudierenden, der während seines Studiums nicht ein Buch von ihm gelesen hat: Prof. Dr. Hilbert Meyer. Der Hochschullehrer für Schulpädagogik an der Universität Oldenburg wurde heute im Alter von 67 Jahren emeritiert und mit einer großen Feier, an der über 400 Gäste teilnahmen, verabschiedet.
Hilbert Meyer und Oldenburg haben eine langjährige und intensive gemeinsame Geschichte. Er studierte von 1962 bis 1964 an der Pädagogischen Hochschule in Oldenburg, die er mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehreramt an Volksschulen abschloss. Danach unterrichtete er drei Jahre an der Volksschule Ocholt. Eine Zeit, von der er sagt, dass sie seine Hochschullehre geprägt habe. 1967 begann Meyer an der Universität Berlin ein erziehungswissenschaftliches Promotionsstudium, das er 1972 mit der Dissertation „Das Deduktionsprinzip in der Curriculumforschung“ an der Universität Münster abschloss. 1975 wurde er auf die Professur für Schulpädagogik an die Universität Oldenburg berufen. Hier arbeitete er zehn Jahre am Aufbau, der Durchführung und der Evaluation des Oldenburger Modellversuchs zur Einphasigen Lehrerausbildung (ELAB) mit. Im Rahmen dieser Arbeit entstand das Buch „Leitfaden zur Unterrichtsvorbereitung“, das erstmals 1980 veröffentlicht wurde und das bis heute zu seinen erfolgreichsten Büchern zählt. Weitere Bücher von Hilbert Meyer sind u.a. „Unterrichtsmethoden“ (1987), „Didaktische Modelle“ (1991/2002) und „Was ist guter Unterricht?“ (2004). Von 1991 bis 2007 war Meyer Wissenschaftlicher Leiter der „Arbeitsstelle Schulreform“ (AS), die die Schulentwicklung in der Region unterstützt. 1991 lehnte er einen Ruf an die Universität Berlin auf die Professur für Schulpädagogik ab. Zu seiner Emeritierungsfeier erscheint die Aufsatzsammlung „Unterrichten professionalisieren – Schulentwicklung in der Praxis“, herausgegeben von Barbara Moschner, Renate Hinz und Volker Wendt, die die Autoren dem Erziehungswissenschaftler widmen.
„Hilbert Meyer ist ein Name, der seit fast vier Jahrzehnten bei Lehrerinnen und Lehrern des gesamten Landes hohe Achtung hervorruft“, betonte Prof. Dr. Astrid Kaiser, Direktorin des Instituts für Pädagogik an der Universität Oldenburg, in ihrer Laudatio. Das Institut verabschiede mit Meyer einen bedeutenden Hochschullehrer, der Lehrer aus innerer Überzeugung sei und immer bleiben wird.

ⓘ www.member.uni-oldenburg.de/hilbert.meyer/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Astrid Kaiser, Institut für Pädagogik Tel.: 0441/798-2032,
E-Mail: astrid.kaiser(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)