Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

02. September 2009   369/09   Ausstellung

Neugierde wecken – Forschergeist entfachen
Vier Oldenburger Projekte bei der IdeenExpo 2009

Oldenburg. Wenn am 5. September die IdeenExpo 2009 auf dem Messegelände Hannover ihre Türen öffnet werden auch vier Projekte der Universität Oldenburg zu sehen sein. Ziel der IdeenExpo ist es, Jugendliche mit Exponaten und Workshops für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und sie bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen die Themen Energie, Kommunikation, Leben & Umwelt, Mobilität und Produktion.
Die Projekte der Universität Oldenburg:
Gentechnisch veränderte Lebensmittel sorgen immer wieder für starke Kontroversen in der Öffentlichkeit. Die umstrittene „Grüne Gentechnik“ steht im Fokus des Projekts HannoverGEN, einem Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten Oldenburg und Hannover, das vom Kultus- und Landwirtschaftsministerium Niedersachsen gefördert wird. In der Schule sollen theoretische Kenntnisse durch experimentelle Arbeiten im Labor untermauert werden. Anschließend werden die Anwendungsbereiche der Grünen Gentechnik im Unterricht reflektiert. Die Biologiedidaktik der Universität Oldenburg leitet den Projektteil „Bewerten“. Dabei soll die ethische Urteilsfindung von SchülerInnen hinsichtlich der Risiken und Chancen von Gentechnik gefördert werden. HannoverGEN nimmt mit Experimentierstationen für SchülerInnen sowie Workshops für Lehrkräfte an der IdeenExpo in Hannover teil.
Die Vermittlung von Wissen im Umgang mit Energie im Alltag sowie das Verstehen komplexer Systeme der Energieversorgung stehen auf der Agenda des oldenburger Projekts energie.bildung. Teams aus Lehrkräften entwickeln interdisziplinäre Unterrichtsinhalte, die das Thema Energie nicht nur naturwissenschaftlich sondern auch fachübergreifend behandeln. Unterstützt werden diese Teams von Oldenburger FachdiaktikerInnen der Fächer Sachunterricht, Biologie, Chemie, Physik, Informatik, Ökonomische Bildung und Wirtschaft. Auf der IdeenExpo können Lehrkräfte und Schulklassen sich mit den Ideen des Projekts vertraut machen. Anfassen und Mitmachen ist das Motto. Das Projekt energie.bildung wird von der Stiftung Zukunfts- und Innovationsfonds Niedersachsen gefördert.
HistEx ist ein Spin-off Projekt der Oldenburger Arbeitsgruppe Didaktik und Geschichte der Physik. Sein Ziel ist es, Physik aus der Geschichte erlernbar zu machen. Dafür werden funktionstüchtige Replikate historischer Instrumente originalgetreu nachgebaut. Die Exponate werden in Schule und Universität eingesetzt, wo sie den Gang der schöpferischen naturwissenschaftlichen Arbeit nachvollziehbar machen und ein Verständnis für die historische und kulturelle Einbettung von Forschung erfahrbar machen. Auch Museen und Firmen setzen zur Vermittlung von wissenschaftlicher Kultur auf die innovativen Exponate von HistEx. Auf der IdeenExpo können eine Reihe von Ausstellungsstücken ausprobiert werden.
Der Studiengang „Technische Bildung“ der Universität Oldenburg zeigt einen Windkanal, in dem ein Modellflugzeug mit einer Spannweite von 1,20 Meter per Fernlenkung fliegen kann. An diesem Modell können Kinder spielerisch lernen, wie Höhen-, Seiten- und Querruder funktionieren. Ein weiteres Ausstellungsstück ist ein von Studierenden des Studiengangs selbst konstruierter Flipper, der voll funktionstüchtig ist und in einem Seminar zum Thema „Platinenbau“ hergestellt wurde.

ⓘ www.ideenexpo.de/
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)