Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

03. September 2009   371/09   Wissenschaftliche Tagung

Sprecht mehr Niederländisch!
Niederländischlehrer treffen sich in Oldenburg

Oldenburg. „Standards und Kompetenzen – der Anfang oder das Ende?“, so lautet das Motto des Kolloquiums, das vom 7. bis 8. September an der Universität Oldenburg vom Seminar für Niederlandistik veranstaltet wird. Es findet in Zusammenarbeit mit der Fachvereinigung Niederländisch e.V. LehrerInnen aus Nordrhein- Westfalen, Bremen und Niedersachsen statt. Erwartet werden rund 100 TeilnehmerInnen. Der Abend ist Teil des „Stadt der Wissenschaft“ Leitprojekts „De Nederlandse visie op de wereld“.
Niederländisch als Fremdsprache erfreut sich an deutschen Schulen zunehmender Beliebtheit, da es SchülerInnen z.B. den Weg eröffnet, später ein Studium in den Niederlanden aufzunehmen. In den Bundesländern Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen herrscht jedoch ein akuter Mangel an NiederländischlehrerInnen. Die Universitäten Oldenburg, Münster und Köln sind bundesweit die einzigen Hochschulen, die NiederländischlehrerInnen ausbilden.
Im Mittelpunkt des Kolloquiums stehen die heutige Situation der niederländischen Sprachdidaktik, die fachlichen und didaktischen Standards sowie die Voraussetzungen der LehrerInnenausbildung. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass die Normen der Standardsprache zunehmend in Frage gestellt werden. So sprechen unter anderem die Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Joop van der Horst (Leuven) und Prof. Dr. Hans Bennis (Amsterdam) über „das Ende der Standardsprache“ und über neue Entwicklungen im modernen Niederländisch.
Das Kolloquium wird am Montag, 7. September 2009, 11.00 Uhr im Hörsaalzentrum (Campus Haarentor) der Universität Oldenburg eröffnet. Es sprechen unter anderem: Walter Moens (Repräsentant der Flämsichen Regierung in Berlin), Helmuth van Berlo (Leiter des Taaluniecentrum Niederländisch als Fremdsprache, Brüssel). und Prof. Dr. Joop van der Horst (Universität Leuven). VertreterInnen der Presse sind herzlich willkommen.

ⓘ www.niederlandistik.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Drs. Hans Beelen, Seminar für Niederlandistik, Tel.: 0441/798-4581, E-Mail: johannes.beelen(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)