Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» September 2009
» Gesamtübersicht

 

17. September 2009   392/09   Forschung

Planen für die Zukunft: Neues Wissenschaftliches Zentrum ZENARiO

Oldenburg. Die Gründungsveranstaltung von „ZENARiO“, dem neuen wissenschaftlichen Zentrum für nachhaltige Raumentwicklung in Oldenburg, findet am Dienstag, 29. September, 18.00 Uhr, im Bibliothekssaal der Universität Oldenburg (Campus Haarentor) statt. Festredner ist der international hoch geschätzte Greifswalder Biologe und Agrarwissenschaftler Prof. Dr. em. Michael Succow, dem für seine Arbeit an Naturschutzgroßprojekten 1997 in Stockholm der Alternative Nobelpreis verliehen wurde. Succow wird einen Vortrag zum Thema „Zukunft unserer Kulturlandschaft“ halten.
„ZENARiO“ bündelt die raum- und regionalwissenschaftlichen Kompetenzen in der Nachhaltigkeitsforschung der Universität. Die Gründungsmitglieder stammen aus drei verschiedenen Fakultäten der Universität und decken ein breites Spektrum von Fächern ab, das von der Bodenkunde über die Ökologische Ökonomie, die Raumplanung und das Umweltrecht bis zur Vegetationsbiologie reicht.
Interdisziplinäre Forschung ist das zentrale Stichwort für den neuen Zusammenschluss. Das Zentrum wird sich um ökologische und raumplanerische Zukunftsfragen wie Klimawandel, Metropolregion, Biodiversität und Großschutzgebiete kümmern – verfolgt wird ein explizit raumwissenschaftlicher Bezug in Forschung und Lehre. Zudem sollen künftig auch außeruniversitäre Oldenburger Institutionen mit einem ähnlichen Tätigkeitsbereich wie das Regio-Institut oder die ARSU GmbH in das Zentrum aufgenommen werden.
Alle Interessierte sind zu der Gründungsveranstaltung herzlich willkommen.
ZENARiO arbeitet mit weiteren Zentren an der Universität im Bereich der Nachhaltigkeitsforschung zusammen, koordiniert Forschungsaktivitäten an der Universität sowie in der Region und will als universitäres Forschungsnetz einen Beitrag zur nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsforschung leisten. Als Sprecher des Zentrums fungiert kommissarisch Prof. Dr. Ingo Mose, Leiter der Arbeitsgruppe Regionalwissenschaften im Institut für Biologie und Umweltwissenschaften.

ⓘ www.raumentwicklung.uni-oldenburg.de/21229.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Ingo Mose, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, AG Regionalwissenschaften, Tel.: 0441/798-4692, E-Mail: ingo.mose(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)