Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

22. Oktober 2009   432/09   Veranstaltungsankündigung

„Parteilichkeit der Vernunft“
Ringvorlesung über Jürgen Habermas

Oldenburg. „Parteilichkeit der Vernunft“ – so nennt sich eine öffentliche Ringvorlesung über das philosophische und soziologische Denken von Jürgen Habermas, die das Institut für Philosophie in Kooperation mit dem Soziologen Prof. Dr. Stefan Müller-Doohm im Wintersemester 2009/10 an der Universität Oldenburg anbietet. Müller-Doohm, der erst kürzlich eine Habermas-Biographie vorlegte, hat gemeinsam mit dem Philosophen Prof. Dr. Reinhard Schulz die Ringvorlesung konzipiert, in der sich Wissenschaftler mit den vielschichtigen Dimensionen des Habermasschen Denkens aus den unterschiedlichen Perspektiven ihrer Fächer auseinandersetzen. Außerdem hat er die Frankfurter Werkschau zum achtzigsten Geburtstag von Habermas „Die Lava des Gedankens im Fluß“ von Frankfurt nach Oldenburg geholt. Sie ist vom 19. November 2009 bis zum 13. Februar 2010 in der Oldenburger Landesbibliothek zu sehen. Zum Auftakt der Ringvorlesung hält Müller-Doohm am Montag, 19. September 2009, 10.00 Uhr, im Hörsaalgebäude (A14 1-103 Hörsaal 3) die Vorlesung „Die Kontroverse suchen, um der Argumente willen. Wie Jürgen Habermas als Kritiker die Mentalitätsgeschichte der Bonner und Berliner Republik geprägt hat“.

Das weitere Programm „Parteilichkeit der Vernunft. Das philosophische und soziologische Denken von Jürgen Habermas“
(jeweils Montag, 10.00 bis 12.00 Uhr, Campus Haarentor, Hörsaalgebäude A10 1-121)
26.Oktober: „Habermas als ‚neues Medium’?“, Prof. Dr. Franz Januschek (Germanistik)
2. November: „Mythos Odysseus. Die Kritik von Habermas an der ‚Dialektik der Aufklärung’ von Adorno und Horkheimer“, Prof. Dr. Frank Wagner (Germanistik)
9. November: „Habermas und das neue Interesse an der Natur“, Prof. Dr. Reinhard Schulz (Philosophie)
16. November: „Jürgen Habermas und das Verschwinden des Sports in der Tiefe des Theorieraums“, Prof. Dr. Bero Rigauer (Soziologie)
23. November: „Bewusstmachende oder rettende Kritik: Habermas‘ Benjamin-Kritik revisited“, Prof. Dr. Johann Kreuzer (Philosophie)
30. November: „Der Diskurs und die Diskurse“, Prof. Dr. Klaus Gloy (Germanistik)
7. Dezember: „Die Vernünftigkeit des Rechts in Theorie und Engagement“, Prof. Dr. Thomas Blanke (Jura)
14. Dezember: „Habermas und die Herausforderungen der Weltgesellschaft“, Prof. Dr. Thorsten Bonacker (Marburg, Soziologie)
4. Januar 2010: „Rettende Übersetzung? Zur Dialektik der Anverwandlung religiöser Inhalte“, Dr. Bernd Weidmann (Heidelberg, Philosophie)
11. Januar: „Nationalstaat, Kapitalismus, Demokratie. Philosophisch-politische Motive im Denken von Jürgen Habermas“, Prof. Dr. Stefan Müller-Doohm (Soziologie)
18. Januar: „Symmetrisch oder strategisch? Lehren und Lernen im Licht der Theorie des kommunikativen Handelns“, Prof. Dr. Klaus Prange (Pädagogik)
25. Januar: „Spuren von Sören Kierkegaard und Hans Jonas in ‚Habermas Überlegungen zur Eugenik‘“, Prof. Dr. Erich Wolfgang Müller (Theologie)
1. Februar 2010: „Katastrophenfaszination und Zukunftshoffnung –zwei Seiten derselben falschen Medaille“, Prof. Dr. Peter Gottwald (Psychologie)

ⓘ www.philosophie.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Reinhard Schulz, Institut für Philosophie, Tel.: 0441/798-4402, E-Mail: reinhard.schulz(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)