Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2009
» Gesamtübersicht

 

20. November 2009   521/09   Veranstaltungsankündigung

Kriegerische Männerbilder und Lolita-Jugendmode
Schnittstelle Textil/Kunst/Schule zum Thema Jugendkulturen und Jugendmoden

Oldenburg. Jugendkulturen und Jugendmoden sind die Schwerpunkte, mit denen sich die diesjährige „Schnittstelle Textil/Kunst/Schule“ am Samstag, 28. November 2009, ab 15.00 Uhr an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A2, 3. Stock) auseinandersetzt. Der Workshop wird organisiert vom Seminar für Materielle und Visuelle Kultur und richtet sich an LehrerInnen und ReferendarInnen, die textile Praxis in Fächern wie Kunst, Werken oder Textiles Gestalten vermitteln, an Lehrende und Studierende sowie an alle Interessierten.
In der schulischen Praxis und in der universitären Forschung sind Jugendkulturen und Jugendmode unverzichtbare Themen: Die Vielfalt der Lebenswelten und Stile von SchülerInnen und Jugendlichen werfen Schlaglichter auf Bekleidungstrends, Modemarketing und Geschlechterverhältnisse. Die „Schnittstelle“ bietet Ideen für einen zeitgemäßen Textil-Unterricht, der aktuelle kulturwissenschaftliche Forschung zu textiler Sachkultur und zum Körper/Kleid-Verhältnis berücksichtigt. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren SchülerInnen und Studierende ihre aktuellen Arbeiten zu den Themen Klamottentauschbörse, Old School oder CSD-Paraden. Jan Grünewald (Universität Frankfurt) wird über „Kriegerische Männerbilder in Jugendkulturen: Stil- und Inszenierungspraxen“ berichten, während Norbert Henzel einen Vortrag über „Kawaii: Lolita-Jugendmode zwischen Science Fiction und Rokoko“ halten wird.
Der Eintritt zu der „Schnittstelle Textil/Kunst/Schule“ ist frei. Anmeldung unter Tel.: 0441/798 2653 oder per Mail materiellekultur(Klammeraffe)uni-oldenburg.de

ⓘ www.materiellekultur.uni-oldenburg.de /1549.html
 
ⓚ Kontakt:
Lüder Tietz, Seminar für Materielle und Visuelle Kultur, Tel.: 0441/798-2582, E-Mail: lueder.tietz(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)