Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Januar 2010
» Gesamtübersicht

 

11. Januar 2010   014/10   Personalie

Neuer Professor am Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik

Oldenburg. Prof. Dr. Clemens Hillenbrand, bislang Hochschullehrer für Erziehungshilfe an der Universität Köln, hat den Ruf auf die Professur für Pädagogik und Didaktik bei Beeinträchtigungen des Lernens an der Universität Oldenburg angenommen.
Hillenbrand studierte in Hannover, Würzburg und Basel (Schweiz) Sonderpädagogik und war als Sonderschullehrer praktisch tätig. 1993 promovierte er zum Thema „Reformpädagogik und Heilpädagogik“ an der Universität Würzburg. Seine weiteren Lehr- und Forschungstätigkeiten führten ihn nach München, Leipzig, Bielefeld und Köln. An der Universität Oldenburg vertrat er von September 1999 bis September 2000 die Professur für „Verhaltensgestörtenpädagogik“. Zu den Forschungsschwerpunkten des Wissenschaftlers gehören die Gebiete Lernbehindertenpädagogik, Erziehungshilfe und Allgemeine Heilpädagogik, insbesondere die Prävention problematischer Erziehungs- und Unterrichtssituationen. Darüber hinaus ist Hillenbrand Mitglied im Bundesvorstand des Verbands Sonderpädagogik (VDS) und sonderpädagogisches Mitglied im beratenden Gesprächskreis „Bildungsforschung – Administration des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen“. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Ideenpreis des Ideenwettbewerbs USAble der Körber-Stiftung (2008).

ⓘ www.sonderpaedagogik.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Clemens Hillenbrand, Tel.: 0441/798-4623, E-Mail: c.hillenbrand(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)