Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» April 2010
» Gesamtübersicht

Marco Bogade

 

06. April 2010   121/10   Veranstaltungsankündigung

Kunst und Macht – Macht durch Kunst
Ringvorlesung des Forums „Mitteleuropa – Osteuropa“

Oldenburg. „Kunst und Macht – Macht durch Kunst“ – so lautet der Titel der öffentlichen Ringvorlesung, die das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) im Sommersemester 2010 veranstaltet. Eröffnet wird die Reihe am 13. April 2010, 18.00 Uhr, im Bibliothekssaal der Universität Oldenburg (Campus Haarentor) mit einem Vortrag von Dr. Agnieszka Gasior, Universität Leipzig, über „Friedrich d. Ä. von Brandenburg-Ansbach und Sophie von Polen als Stifter. Eine Allianz der Hohenzollern und Jagiellonen im Spiegel der Kunst“.
Gasior studierte in ihrer Geburtsstadt Zielona Góra/Grünberg (Polen) und in Berlin. Seit 2001 ist sie am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas der Universität Leipzig tätig und promovierte im Jahr 2005. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören u.a. die Malerei und Skulptur Mitteleuropas des 14. bis 16. Jahrhunderts sowie herrschaftliche Repräsentationspolitik im Spätmittelalter und Früher Neuzeit.
Im Rahmen der Ringvorlesung befassen sich die ReferentInnen mit dem Bedürfnis nach Repräsentation als zentralem Impulsgeber für die spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Kunstproduktion. Dazu gehört auch das Spannungsfeld von Selbst- und Fremd-Inszenierung, in dem die jeweiligen Herrschafts-, Macht- und Führungsansprüche verbildlicht und öffentlich in Szene gesetzt wurden.

Das weitere Programm des Forums „Mitteleuropa – Osteuropa“
(jeweils Dienstag, 18.00 bis 20.00 Uhr, Bibliothekssaal, Campus Haarentor)

20. April: „Machtinszenierung Kaiser Karls IV.: Profane Architektur in den Corona regni Bohemiae“, Richard Nemec (München)
4. Mai: „Frömmigkeit und Selbstdarstellung. Böhmische Stifterbilder im hohen und späten Mittelalter“, Marco Bogade (Oldenburg)
18. Mai: „Das Wawel-Schloss in Krakau als Königssitz der Jagiellonen im frühen 16. Jahrhundert“, Tomasz Torbus (Leipzig)
25. Mai: „Sigismund von Luxemburg. Von der ungarischen Anjou-Nachfolge bis zur Repräsentation und Publizistik im Reich“, Erno Marosi (Budapest)
1. Juni: „Künstlerische Wechselwirkungen – Repräsentation des Hauses Luxemburg in Nürnberg“, Jirí Fajt (Leipzig/Berlin)
15. Juni: „Kunigunde von Böhmen – Inszenierung von Heiligkeit“, Gia Toussaint (Hamburg)
6 Juli: „Matthias Corvinus – Repräsentation eines Aufsteigers zwischen niederländischer Spätgotik und italienischer Renaissance“, Markus Hörsch (Leipzig/Bamberg).

ⓘ www.bkge.de
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Marco Bogade, BKGE, Tel. 0441/96195 - 26
E-Mail: marco.bogade(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)