Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

09. April 2010   130/10   Veranstaltungsankündigung

Mehr geistige Nahrung aus wissenschaftlichem Anbau
UNI AM MARKT geht weiter – Vorlesung über Bakterien

Oldenburg. Es heißt wieder: Geistige Nahrung aus wissenschaftlichem Anbau. Das bietet die UNI AM MARKT, die im Rahmen Oldenburg als „Stadt der Wissenschaft“ ins Leben gerufen wurde. Mit vier öffentlichen Vorlesungen wird die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Center für Lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg und dem Oldenburgischen Staatstheater fortgesetzt. Den Auftakt macht am Sonnabend, 17. April, 11.00 Uhr, in der Exerzierhalle am Pferdemarkt der Oldenburger Paläomikrobiologe Prof. Dr. Heribert Cypionka. Er beschäftigt sich mit der Frage: „Sind Bakterien unsere Freunde?“.
Bakterien sind die ältesten Lebewesen mit einzigartigen Fähigkeiten. Einige verdoppeln sich alle zehn Minuten, andere schlafen 1.000 Jahre lang. Manche fressen Eisen, andere sind magnetisch, wieder andere senden Lichts aus. Man sieht und hört sie nicht. Und doch sind stets viele Millionen von ihnen um uns herum, in unserem Körper. Dabei sind die meisten Bakterienarten noch unentdeckt. In der Vorlesung wird Cypionka einen Einblick in die Vielfalt dieser Mikroorganismen geben, erklären, wie man sie mit modernen Methoden erforschen kann, und berichten, wie Bakterien im Meer und auf dem Land dafür sorgen, dass alle Lebewesen günstige Lebensbedingungen haben. Der Eintritt ist frei.

Weiter Termine der UNI AM MARKT (jeweils sonnabends, 11. 00 Uhr, Exerzierhalle Oldenburg, Einlass ab 10.30 Uhr):

29. Mai: „Warum sind Seifenblasen rund?“, Prof. Dr. Daniel Grieser

11. September: „Mehrsprachig – und doch nicht babylonisch sprachverwirrt!“, Prof. Dr. Esther Ruigendijk

30. Oktober: „Roboter schwärmen aus – Chancen und Risiken vernetzter mobiler Systeme“, Matthias Brucke

ⓘ www.c3l.uni-oldenburg.de/40655.html
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Christiane Brokmann-Nooren, Center für Lebenslanges Lernen (C3L), E-Mail: christiane.brokmann.nooren(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Tel: 0441/798-4420
 
(Stand: 09.06.2021)