Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

09. September 2010   342/10  

Mit Streitschlichtung zum friedlichen Miteinander
5. Oldenburger Forum für Schülerinnen- und Schülerstreitschlichter

Oldenburg. „Auf dem Weg zu einem friedlichen Miteinander“ – unter diesem Motto stand das 5. Oldenburger Forum für Schülerinnen- und Schülerstreitschlichter, das heute an der Universität Oldenburg stattgefunden hat. Mehr als 200 junge Leute, die an Schulen in Oldenburg und Delmenhorst als Streitschlichter aktiv sind, nahmen mit 35 LehrerInnen an dem Forum teil. Ziel des Forums war es, die SchülerInnen in ihrer Rolle und Kompetenz zu fördern und sie aktiv in der Konfliktschlichtung zu unterstützen. Veranstalter war das Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ) in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat (PRO) der Stadt und der Polizeidirektion Oldenburg.
„Konflikte sind im schulischen wie außerschulischen Alltag unvermeidbar“, betonte Gerd Koop, Erster Vorsitzender des Präventionsrates und Leiter der Justizvollzugsanstalt Oldenburg. Gewalt und Mobbing dürften jedoch keine Lösungsstrategien darstellen. Gefordert sei „eine Kultur des Hinsehens“.
Die SchülerInnen hatten einen ganzen Vormittag Gelegenheit, ihre Erfahrungen in schulform- und altersübergreifenden Arbeitsgruppen auszutauschen. Das Spektrum der Themen reichte von „MUT tut GUT! Streitschlichter zeigen ihr Zivilcouragegesicht“ über „Streithammel und Oberzicken – Jungen streiten anders, Mädchen auch!“ bis hin zu „Wie sag ich´s meinen Eltern…?“. Die Entwicklung neuer Ideen und Perspektiven für die Streitschlichterarbeit wurde ebenso erörtert wie Probleme und Herausforderungen, die bei der Arbeit als Streitschlichter auftreten können.
Parallel zum Programm für die SchülerInnen wurden Arbeitsgruppen für die begleitenden Lehrkräfte angeboten, in denen es um Chancen und Risiken der Neuen Medien und um Rechtsextremismus in der Schule ging. In einem Ideenforum konnten sich die Lehrkräfte zudem über die Schulmediationsarbeit austauschen.

ⓘ www.streitschlichterforum-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Daniel Lattorf, Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ),
Tel.: 0441/798– 039, E-Mail: daniel.lattorf(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)