Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» September 2010
» Gesamtübersicht

Claudia Hildebrandt

Ira Diethelm

 

24. September 2010   367/10   Forschung

Kleine Männchen im Computer: Forscher fordern Informatik-Pflichtfach

Oldenburg. Fast 60 ForscherInnen aus der gesamten Bundesrepublik trafen sich letzte Woche an der Universität Oldenburg, um auf dem sechsten Workshop der Fachgruppe „Didaktik der Informatik“ über die Vermittlung von Informatik an Schulen zu diskutieren. Der Workshop wurde von Prof. Dr. Ira Diethelm, Hochschullehrerin für Informatik in der Bildung, in Kooperation mit der Gesellschaft für Informatik organisiert. Der Tagungsband „Didaktik der Informatik – Möglichkeiten empirischer Forschungsmethoden und Perspektiven der Fachdidaktik“ ist bereits im Köllen-Verlag erschienen und kann über den Buchhandel bezogen werden. „Nach grundlegender Diskussion und auf dem Hintergrund der neuesten Forschungsergebnisse der Tagung kann es nur eine mögliche Folgerung geben“, erklärt Tagungsleiterin Diethelm. „Informatik muss Pflichtfach an Schulen werden!“
Facebook, Google StreetView oder die neueste Version von Microsoft Office – die Entwicklung im Software-Bereich läuft rasend schnell. Eine Entwicklung, mit der Kinder und Jugendliche kaum Schritt halten können. „Wir dürfen nicht dem Irrglauben erliegen, dass Kinder sich die zugrunde liegenden Zusammenhänge selbst aneignen können, wenn sie nur genügend Zeit vor dem Computer verbringen“, erklärt Diethelm. Der Oldenburger Informatiker Stefan Zumbrägel untermauert in seinem Vortrag „Wie funktioniert eigentlich das Internet? – Empirische Untersuchung von Schülervorstellungen“ Diethelms These. Er stellte in einer Untersuchung fest, dass SchülerInnen der siebten und achten Klasse sich oftmals das Internet als einen großen Computer vorstellen, in dem kleine Männchen die E-Mails verteilen. In einem anderen Modell beschreiben die SchülerInnen die Daten im Internet als Schlangen, die sich durch die Leitung bewegen. Diese Sichtweisen auf Computer und Internet dienen den Jugendlichen und Kinder als Orientierungshilfen. Sie haben natürlich mit der wissenschaftlichen und technischen Seite des Computers oder Internet nur wenig gemein.
Deshalb könne nur ein fest im Lehrplan verankerter Informatikunterricht, der grundlegende Konzepte vermittelt, Kinder und Jugendliche nachhaltig auf die Zukunft vorbereiten, so Diethelm. Damit sie nicht ratlos vor den neusten Anwendungen stünden, sondern verantwortungsvoll damit umgehen können, auch unabhängig von ihren sozialen Verhältnissen.

Tagungsband zum 6. Workshop der GI-Fachgruppe „Didaktik der Informatik: Ira Diethelm, Christina Dröge, Claudia Hildebrandt und Carsten Schulte (Hrsg.): Didaktik der Informatik. Möglichkeiten empirischer Forschungsmethoden und Perspektiven der Fachdidaktik. ISBN: 978-3-88579-262-8

ⓘ www.ifib.uni-oldenburg.de/35939.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Ira Diethelm, Department für Informatik, Tel.: 0441/798-2990, E-Mail: ira.diethelm(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)