Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

08. November 2010   435/10   Veranstaltungsankündigung

Struwwelpeter und die ,Neunte Kunst’
Zwei Vorträge zur Ausstellung „Comics made in Germany“

Oldenburg. „Comics made in Germany – 60 Jahre Comics aus Deutschland“, so der Titel der Begleitausstellung zur 36. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse KIBUM, die gestern in der Artothek (Petersstr. 1) eröffnet wurde. Sie wird von der Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur (OlFoKi) der Universität Oldenburg organisiert.
Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Vorträge statt. Den Anfang macht der deutsche Comic-Verleger, Literaturhistoriker und Übersetzer Dr. Eckhart Sackmann am Mittwoch, 10. November, 19.00 Uhr in der Artothek. In seinem Vortrag „Das ist doch keine Kunst! Comics als Literatur“, erklärt er, warum Comics auch die ,Neunte Kunst’ genannt werden. Er setzt sich mit der Frage auseinander, ob es Analogien zwischen Bildliteratur und geschriebener Literatur gibt, oder ob der Comic eine völlig eigenständige, unvergleichbare Ausdrucksform ist.
Am Montag, 15. November, 19.00 Uhr, Artothek, wird der Comic-Künstler und Illustrator Atak den Vortrag „Ritsche Ratsche – die Geburt des Comic im Bilderbuch“ halten. Atak ist der Künstlername von Georg Barber, der Professor für Illustration an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design in Halle ist. Er zeigt auf, dass die deutsche Comic-Kultur wesentlich von Heinrich Hoffmanns „Struwwelpeter“ geprägt ist. Zudem stellt Atak seine zeitgemäße Version des „Struwwelpeters“ vor, die er zum 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann zusammen mit dem Comic-Künstler Fil veröffentlichte.
Öffnungszeiten der Ausstellung: täglich 10.00-13.00 Uhr und 15.00-18.00 in der Artothek, Peterstraße. Führungen nach Anmeldungen. Der Eintritt ist frei.

ⓘ www.olfoki.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Mareille Oetken, OlFoKi, Tel.: 0441/798-4565, E-Mail: mareille.oetken(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)