Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

 

» Druckversion

 

» Januar 2010
» Gesamtübersicht

 

06. Januar 2010   564/09  

Die Oldenburger Wissenschaft im Land der Ideen

Oldenburg. Auch im Jahr 2010 ist die Oldenburger Wissenschaft wieder mit „Ausgewählten Orten im Land der Ideen“ vertreten. Gleich vier Einrichtungen konnten sich im bundesweiten Wettbewerb durchsetzen, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler steht. Über 2.200 Hochschulen, Forschungsinstitute, Kultureinrichtungen und soziale Initiativen hatten sich um die Auszeichnung beworben.

Am 12. März macht das Weiterbildende Studium Windenergietechnik und –management als Preisträger in der Kategorie Umwelt und Energie den Auftakt. ForWind, das Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen, ist gemeinsam mit der Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V. Anbieter des berufsbegleitenden Qualifizierungsangebotes. Es vermittelt in elf Monaten Fachwissen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Technik, Informationstechnik, Betriebswirtschaftslehre und Recht. Konzept und Entwicklung des Studiums wurden von der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V. und der Stadt Oldenburg gefördert. Sponsoren sind die EWE AG, die GE Wind Energy GmbH, die Bremer Landesbank und die wpd think energy GmbH & Co. KG.

Am 23. Juni ist die Grüne Schule im Botanischen Garten Ort im Land der Ideen. Mit einem Aktionstag für Kinder, Eltern und Interessierte zum Thema Energie wird die Auszeichnung in der Kategorie Bildung und Jugend gefeiert. Forschen und Lernen für die Zukunft ist das Motto der im April 2009 eröffneten Grüne Schule. Sie bietet Schulklassen die Möglichkeit, in einem speziellen Schülerlabor zu Botanik und Ökologie zu experimentieren. Studierende der Universität können hier im Rahmen der Lehramtsausbildung praktische Unterrichtserfahrungen sammeln. Organisiert wird das Programm von der Biologiedidaktik unter der Leitung von Prof. Dr. Corinna Hößle. Unterstützt wird die Grüne Schule durch Studienbeiträge und Spenden von ILEX, dem Freundeskreis des Botanischen Gartens.

In der Kategorie Wissenschaft und Technik ist HörTech gGmbH mit dem Hörtest per Telefon am 15. August 2010 Ort im Land der Ideen. Nach dem Hörgarten und dem Kommunikationsakustik-Simulator erhält die Oldenburger Hörforschung diese Auszeichnung zum dritten Mal. Bei dem telefonischen Hörtest handelt es sich um ein Screeningverfahren, mit dem sich das Gehör einfach, anonym und unverbindlich überprüfen lässt. Der wissenschaftlich fundierte Test wurde im Rahmen eines europäischen Projekts entwickelt. Seit Einführung des Tests im Juni 2008 haben an die 40.000 Menschen in Deutschland ihr Gehör per Anruf überprüft.

Am 31. August ist das Informatikinstitut OFFIS ebenfalls in der Kategorie Wissenschaft und Technik „Ort im Land der Ideen“ und lädt zu einem Tag der offenen Tür zum Thema „Wohnen für Senioren“ ein. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels stellt die Idealvorstellung selbständigen Lebens in den eigen vier Wänden bis ins hohe Alter die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Ihnen begegnen die Forscher bei OFFIS u.a. mit der so genannten IDEAAL Senioren-Wohnung, in der technische Innovationen demonstriert werden. Diese haben die Unabhängigkeit und Verbesserung der Lebensqualität im Alter zum Ziel und dienen darüber hinaus einer Steigerung der Effizienz von Pflege und medizinischer Versorgung.

ⓘ www.botgarten.unioldenburg.de
www.hoertest-per-telefon.de
www.offis.de
www.windstudium.de
 
ⓚ Kontakt:
Moses Kärn, ForWind, Tel.: 0441/36116-722, E-Mail: moses.kaern(Klammeraffe)forwind.de;
Prof. Dr. Corinna Hößle, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Tel.: 0441/798-3639, E-Mail: corinna.hoessle(Klammeraffe)uni-oldenburg.de;
Dr. Corinna Pelz. HörTech gGmbH, Tel.: 0441/2172-203. E-Mail: c.pelz(Klammeraffe)hoertech.de;
Prof. Dr. Susanne, OFFIS, Tel.: 0441/9722-213, E-Mail: susanne.boll(Klammeraffe)informatik.uni-oldenburg.de
 
Pressgp+2e twul& ymhgKommuk4qdnikapssationvp (presse/ugnc@uocq8il.c0qfde) (Stand: 21.08.2020)