Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Januar 2011
» Gesamtübersicht

Stefan Debener

Ulrike Bayer

 

20. Januar 2011   016/11  

Hormone in der Menopause: Probandinnen gesucht

Oldenburg. Für die Studie „Hormontherapieabhängige Veränderung der Kommunikation zwischen der rechten und linken Gehirnhälfte bei Frauen“ suchen Dr. Ulrike Bayer, Psychologin an der Universität Durham (Großbritannien), und Prof. Dr. Stefan Debener, Hochschullehrer für Neuropsychologie an der Universität Oldenburg, Frauen nach der Menopause, die gegenwärtig Hormone einnehmen. Sie beschäftigt sich mit dem Einfluss des weiblichen Sexualhormons Östrogen auf die Wahrnehmung.
Die Untersuchung wird am Institut für Psychologie der Universität Oldenburg durchgeführt. Alle Teilnehmerinnen erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20 Euro. Während der Untersuchung lösen die Frauen leichte Aufgaben an einem Computer, zeitgleich wird das Elektroenzephalogramm (EEG) durchgeführt. Die Untersuchung ist ungefährlich und schmerzfrei. Mit Vor- und Nachbereitung dauert sie etwa zwei Stunden.
Die WissenschaftlerInnen gehen davon aus, dass das Zusammenspiel der Gehirnhälften bei Frauen durch die hormonellen Veränderungen nach der Menopause beeinflusst wird. Ihre Studie soll helfen, neue Erkenntnisse über den Einfluss der Hormontherapie auf Gehirnfunktionen und Verhalten zu gewinnen. Interessierte Frauen melden sich bitte bei Dr. Ulrike Bayer unter Tel.: 0441/798-4282 (Anrufbeantworter).

ⓘ www.psychologie.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Ulrike Bayer, Tel.: 0441/798-4282, E-Mail: ulrike.bayer(Klammeraffe)durham.ac.uk
 
(Stand: 20.04.2022)