Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

24. Juni 2011   248/11   Veranstaltung

Was der Himmel vorzeichnet: 20 Jahre MIDI-Planetarium an der Universität
Konzert im Rahmen des Komponisten-Colloquiums

Oldenburg. Mit einem Konzert zu den musikalischen Strukturen der Gestirne feiert das MIDI-Planetarium (Musical Instrument Digital Interface) am Freitag, 1. Juli, 18.00 Uhr, im Kammermusiksaal der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, A11) sein 20-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsveranstaltung wird Prof. em. Dr. Wolfgang Martin Stroh, Gründer des MIDI-Planetariums, Klangbeispiele aus der Geschichte des Projekts vorstellen und live mittels Computerdaten die aktuelle Sternenkonstellation in Oldenburg vertonen. Begleitet wird er dabei von dem Bremer Obertonmusiker Reinhard Schimmelpfeng. Eine Diashow mit NASA-Fotos der Gestirne untermalt das Klangerlebnis. Das Konzert findet im Rahmen des Komponisten-Colloquiums „Musik unserer Zeit“ statt.Das MIDI-Planetarium erklang erstmals am 1. Juli 1991 und erhielt seitdem mehr als 70 Kompositionsaufträge, die bundesweit aufgeführt wurden. Das künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsprojekt erzeugt durch ein Computernetzwerk so genannte MIDI-Daten, die mit Hilfe modifizierter Klangerzeuger musikalisch den Stand der Sterne abbilden. Die Tonhöhen und Rhythmen des MIDI-Planetariums kennen keine gewohnte Harmonie und Metrik; es gibt weder bekannte Intervalle noch regelmäßige Rhythmen. Für Musiker liegt der Reiz des Konzepts darin, zwar frei aus einem Datenteppich auswählen, dabei aber stets nur das produzieren zu können, was „der Himmel“ vorgezeichnet hat.

ⓘ www.musik-for.uni-oldenburg.de/planet
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. em. Wolfgang Stroh, Tel.: 0441/83645, E-Mail: wolfgang.stroh(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)