Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» September 2011
» Gesamtübersicht

Alina Treiger

 

01. September 2011   325/11   Veranstaltungsankündigung

Was heißt es für Juden in der Diaspora, mit dem Staat Israel solidarisch zu sein?
Veranstaltungsreihe des Leo-Trepp-Lehrhauses und der Universität Oldenburg

Oldenburg. „Was heißt es für Juden in der Diaspora, mit dem Staat Israel solidarisch zu sein?“ – dieser Frage geht Prof. Dr. Micha Brumlik in seinem Vortrag am Donnerstag, 8. September, 19.00 Uhr, im Bibliothekssaal der Universität Oldenburg (Campus Haarentor) nach. Mit Brumlik nimmt ein weit über seine Fachgrenzen hinaus renommierter Wissenschaftler und Publizist an der Vorlesungsreihe „Religionsfreiheit“ teil, die in Zusammenarbeit des Leo-Trepp-Lehrhauses der Jüdischen Gemeinde Oldenburg mit der Arbeitsstelle Jüdische Studien der Universität Oldenburg veranstaltet wird. Weitere Kooperationspartner sind der Evangelische Kirchenkreis Oldenburg, die Katholische Kirche Dekanat Oldenburg, das Forum St. Peter und die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Oldenburg.
Brumlik, geboren 1947 in Davos (Schweiz), lehrte von 1981 bis 2000 Erziehungswissenschaft an der Universität Heidelberg. Seit 2000 ist er Hochschullehrer am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Universität Frankfurt am Main mit dem Schwerpunkt „Theorie der Erziehung und Bildung“. Brumlik studierte Philosophie in Israel sowie Pädagogik an den Universitäten Göttingen und Mainz. Brumlik leitete von 2000 bis 2005 das Frankfurter Fritz Bauer Institut, ein Studien- und Dokumentationszentrum zur Geschichte und Wirkung des Holocaust. Er veröffentlichte unter anderem die Bücher „Kein Weg als Deutscher und Jude. Eine bundesrepublikanische Erfahrung“ und „Sigmund Freud. Der Denker des 20. Jahrhunderts“.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Vorlesungsreihe „Religionsfreiheit“:

Donnerstag, 17. November, Synagoge (Wilhelmsstr. 17), Oldenburg: „Religionsfreiheit aus Sicht der Minderheiten“ mit Landesrabbiner Jonah Sievers (Braunschweig).

Donnerstag, 8. Dezember, Bibliothekssaal, Universität Oldenburg: Podiumsdiskussion zum Jahresthema „Religionsfreiheit“ mit Landesrabbiner Jonah Sievers (Braunschweig), Rabbinerin Alina Treiger (Oldenburg), Prof. Dr. Heiner Bielefeldt (Erlangen) und Prof. Dr. Bülent Ucar (Osnabrück).

ⓘ www.juedischegemeinde-zu-oldenburg.de/leo-trepp-lehrhaus.html
 
ⓚ Kontakt:
Dagmar Freist, Institut für Geschichte, Tel.: 0441/798-4640, E-Mail: dagmar.freist(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Sara-Ruth Schumann, Jüdische Gemeinde Oldenburg, 0441/131 27, jgemeindeo(Klammeraffe)aol.com
 
(Stand: 20.04.2022)