Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

04. Oktober 2011   372/11   Studium und Lehre / Weiterbildung

„Aufstieg durch Bildung“: BMBF fördert Verbundprojekt der Universität Oldenburg
Konzeption berufsbegleitender MINT-Studienangebote

Oldenburg. Die Universität Oldenburg hat sich in dem Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erfolgreich behauptet. Das Verbundprojekt „Aufbau berufsbegleitender Premium-Studienangebote in MINT-Fächern – MINT-Online“ wird von den Oldenburger Weiterbildungsexperten Prof. Dr. Olaf Zawacki-Richter und Prof. Dr. Heinke Röbken, Fakultät I Bildungs- und Sozialwissenschaften, koordiniert. Kooperationspartner sind die Fraunhofer Gesellschaft und die Universitäten Hagen, Kassel und Stuttgart sowie das EWE-Forschungszentrum NEXT Energy, ein An-Institut der Universität Oldenburg. Die Fördersumme für das Gesamtprojekt, das bereits im Herbst startet, beträgt knapp 4 Millionen Euro, davon fließen rund 1,5 Millionen Euro an die Universität Oldenburg.
Ziel des Projekts ist es, hochwertige berufsbegleitende Studiengänge im Themenbereich Umwelt – Nachhaltigkeit – Erneuerbare Energien zu entwickeln. Insbesondere Berufstätige und Personen mit Familienpflichten – so die Intention des Wettbewerbs – soll der Weg in ein Hochschulstudium erleichtert werden. Unter Oldenburger Leitung werden in den nächsten dreieinhalb Jahren weiterbildende Masterstudiengänge zu den Themen Erneuerbare Energien, Windenergiesysteme, Umweltwissenschaften, Bauphysik und Akustik entwickelt. Darüber hinaus sind Zertifikatsprogramme für Elektromobilität, Energiespeichersysteme, Hör-, Sprach- und Audiotechnologie sowie Advanced Wind Energy geplant.
„Dieser Erfolg unterstreicht die hohe Bedeutung und die Qualität des Bereichs Weiterbildung an der Universität Oldenburg. Schon sehr früh hat sich die Universität für neue Zielgruppen geöffnet und geht diesen Weg konsequent weiter. Ich freue mich besonders, dass es gelungen ist, hier zu einer Kooperation mit der Fraunhofer Gesellschaft zu kommen“, erklärte Universitätspräsidentin Prof. Dr. Babette Simon.
Konzipiert werden die neuen Angebote als internetgestützte Studiengänge mit Online- und Präsenzphasen. Das Management und die bildungstechnologische Umsetzung der Programme erfolgt in enger Kooperation mit dem Centrum für lebenslanges Lernen (C3L) an der Universität Oldenburg.
In dem Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung“ des BMBF wählte eine internationale Expertenjury aus insgesamt 167 Antragsskizzen 26 Verbund- und Einzelvorhaben zur Förderung aus.

ⓘ www.c3l.uni-oldenburg.de/f&e
www.web.uni-oldenburg.de
www.wettbewerb-offene-hochschulen-bmbf.de/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Olaf Zawacki-Richter, Tel.: 0441/798-2765, E-Mail: olaf.zawacki.richter(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Prof. Dr. Heinke Röbken, Tel.: 0441/798-2869, E-Mail: heinke.roebken(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Arbeitsbereich Weiterbildung und Bildungsmanagement, Fakultät I Bildungs- und Sozialwissenschaften
 
(Stand: 20.04.2022)