Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Oktober 2011
» Gesamtübersicht

 

06. Oktober 2011   376/11  

Gewaltfreier Umgang mit Konflikten
6. Oldenburger Forum für Schülerstreitschlichter

Oldenburg. Rund 300 junge Leute, die an Schulen in Oldenburg, Delmenhorst und dem Ammerland als StreitschlichterInnen aktiv sind – oder sich für diese Aufgabe interessieren – haben heute das 6. Oldenburger Forum für Schülerstreitschlichter an der Universität Oldenburg besucht. Veranstalter waren das Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ) der Universität, der Präventionsrat Oldenburg (PR0) und die Polizeidirektion Oldenburg. Ebenfalls beteiligt war der Kriminalpräventive Rat der Stadt Delmenhorst.
„Konflikte gehören zum Alltag“, sagte Gerd Koop, Vorsitzender des Präventionsrats Oldenburg, „ihnen muss aber mit den richtigen Kompetenzen gut begegnet werden. Entscheidend ist, gewaltfreie und konstruktive Umgangsweisen mit Konflikten zu lernen.“ Den teilnehmenden SchülerInnen der Sekundarstufen I und II wurden dazu zahlreiche Workshops angeboten. Die Themen reichten von Stimme und Körpersprache bei der Konfliktschlichtung über das Mobbing im Internet bis hin zur Klärung der Grenzen von Streitschlichtung.
Er sei begeistert, wie sich die jungen Leute mit der Aufgabe als StreitschlichterInnen identifizierten und sich mit dem Thema Gewalt auseinandersetzten, betonte Polizeipräsident Hans-Jürgen Thurau. „Es ist wichtig, sie bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen und ihnen mit diesem Forum die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs zu bieten. Hier haben sie außerdem die Gelegenheit, sich intensiv mit neuen Problemfeldern wie beispielsweise dem Internet auseinanderzusetzen“, so Thurau.
Das Forum greift stets auch aktuelle Entwicklungen im Themenbereich Gewalt auf. „Die Gewalt unter Schülern geht zwar tendenziell zurück, aber die Formen von Gewalt wandeln sich. Zum Teil geht es brutaler zu“, erklärte OFZ-Leiterin Ulrike Heinrichs. Umso wichtiger sei die Klärung von Grenzen der Streitschlichtung sowie die kontinuierliche Stärkung der Schülerinnen und Schüler.
Parallel zum Programm für die SchülerInnen wurden Arbeitsgruppen für die begleitenden Lehrkräfte angeboten, in denen sie sich über ihre Erfahrungen mit Gewalt und Streitschlichtung in der Schule austauschen konnten. Spezielle Workshops für Lehrkräfte behandelten beispielsweise die Themen Humor in der Schule und Schulmediation.

ⓘ www.ofz.uni-oldenburg.de/26962.html
 
ⓚ Kontakt:
Ulrike Heinrichs, Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ), Tel.: 0441/798-3036, E-Mail: ulrike.heinrichs(Klammeraffe)uni-oldenburg.de; Melanie Blinzler, Präventionsrat Oldenburg (PRO), 0441/235-3611, E-Mail: Praeventionsrat(Klammeraffe)stadt-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)