Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

18. Oktober 2011   395/11   Veranstaltungsankündigung

„Bildung im Gespräch“ mit Oskar Negt

Oldenburg. „Zur Verantwortung politischer Bildung für die Demokratie“ – so lautet der Titel des Vortrags, den der Philosoph und Soziologe Prof. em. Dr. Oskar Negt am Mittwoch, 26. Oktober 2011, 17.00 Uhr, beim diesjährigen Fritzsche-Forum im DGB Haus (Fritzsche-Saal, Kaiserstr. 4/5, 26122 Oldenburg) hält. Veranstalter ist die Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften in Zusammenarbeit mit dem DGB und der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben.
Negt vertritt die Auffassung, dass Menschen nicht als politisches Wesen geboren werden. Da sie aber immer in politisch bestimmten Räumen leben, ist für ihn politisches Urteilsvermögen Voraussetzung jeder humanen Gesellschaft. In seinem Vortrag geht er der Frage nach, was den Ausschlag für politische Entscheidungen gibt: Ist es der Charakter, das Wissen, die Erfahrung? Das Schicksal demokratischer Gesellschaftsordnungen hänge davon ab, so Negts These, in welchem Maße die Menschen dafür Sorge trügen, dass das Gemeinwesen nicht beschädigt werde.
Für die Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

ⓘ www.kooperationsstelle.uni-oldenburg.de/download/Fritzsche2011Neu.pdf
 
ⓚ Kontakt:
Harald Büsing, Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften, E-Mail: harald.buesing(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
Tel.: 0441/798-2909
 
(Stand: 09.06.2021)