Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Oktober 2011
» Gesamtübersicht

 

21. Oktober 2011   403/11  

Lernschwierigkeiten auf der Spur
Pädagogische Psychologen suchen Gründschüler für Untersuchung

Oldenburg. Lernschwierigkeiten von GrundschülerInnen beim Lesen, Schreiben und Rechnen sind Gegenstand eines Projekts der Arbeitseinheit Schulische Entwicklung (ASE) an der Universität Oldenburg. Dafür sollen in den nächsten zwei Jahren SchülerInnen der 3. Klasse untersucht werden, die in den Stadt- und Landkreisen Oldenburg, Delmenhorst, Wilhelmshaven und Bremen leben. Eltern, die beobachten, dass ihr Kind schwache Leistungen erzielt, sind eingeladen, sich bei den Projektverantwortlichen zu melden.
Prof. Dr. Dietmar Grube ist Experte für die Entwicklung schulfachlicher Kompetenzen und Lernstörungen und Leiter der Arbeitseinheit. „Das „Arbeitsgedächtnis spielt eine wichtige Rolle beim Lernen“, erläutert er. Dabei handle es sich um ein mentales System zum Bewussthalten und Verarbeiten von Informationen. In dem Projekt wollen die WissenschaftlerInnen empirisch untersuchen, welche Teile des Arbeitsgedächtnisses beim Lesen, Schreiben und Rechnen wirksam sind.
Den beteiligten Familien bietet die Mitwirkung die Möglichkeit, fundierte Informationen zum Stand der Schulleistungen ihres Kindes zu erhalten. Einzelne Kinder werden gebeten, mehrmals im Jahr an Untersuchungen ihrer schulischen Entwicklung und des Arbeitsgedächtnisses teilzunehmen. Hierfür werden kindgerechte Aufgaben durchgeführt, die Kindern Spaß bereiten und die Aufschluss über spezifische Merkmale der Informationsverarbeitung versprechen. Die Eltern erhalten fortlaufend Informationen zur Entwicklung ihres Kindes.
Anmeldung bei der Arbeitseinheit Schulische Entwicklung unter Tel.: Tel.: 0441/798-2832 oder per E-Mail: ase(Klammeraffe)uni-oldenburg.de.

ⓘ www.paedagogik.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Arbeitseinheit Schulische Entwicklung, Tel.: 0441/798-2832, E-Mail: ase(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)