Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

27. Oktober 2011   413/11   Veranstaltungsankündigung

Ringvorlesung „Kunst-Bildung-Migration“

Oldenburg. „Kunst-Bildung-Migration“ heißt die Ringvorlesung des Instituts für Kunst und Visuelle Kultur der Universität Oldenburg. Den Auftakt der Vorlesungsreihe bildet der Vortrag „Drei komplizierte Begriffe. Einführendes zur Ringvorlesung“, den die Oldenburger Kunstwissenschaftlerin Prof. Dr. Eva Sturm am Montag, 31. Oktober, 18.00 Uhr, an der Universität (Campus Haarentor, Gebäude A08 Raum 0-001) hält.
In insgesamt 14 Vorträgen befassen sich die ReferentInnen aus dem Blickwinkel der Forschungsbereiche Kunst, Kultur und Bildung mit den Begriffen Kunst, Bildung und Migration. Dabei legen sie die These zugrunde, dass diese Begriffe nicht nur Aspekte sozialer Realität benennen, sondern in sprachlicher und sozialer Form selbst zu Handlungen werden und somit aktiv soziale Wirklichkeit herstellen.
Ein wesentlicher Bestandteil der Vorlesungen liegt dabei auf der Rolle der Kunst. So gehen die ReferentInnen der Frage nach, ob Kunst im Zusammenhang mit Bildung und Migration neue Wege im Bereich des interkulturellen Miteinanders und gesellschaftlicher Integration eröffnen kann.

Weitere Vorträge der Ringvorlesung „Kunst-Bildung-Migration“, (soweit nicht anders angegeben) jeweils montags, 18.00 Uhr, Gebäude A08 Raum 0-001):

07. November: „Kontaktzonen und Konfliktzonen. Kunstvermittlung als Dissens in der Migrationsgesellschaft“ – mit Nora Sternfeld. (schnittpunkt. ausstellungstheorie & praxis, Wien)

14. November: „Kunst – Artikulation – Ermächtigung. Migrations-pädagogische Überlegungen“ – mit Paul Mecheril (Universität Oldenburg)

21. November: „Werkstatt für Veränderung (Katalogpräsentation) – Kultursensible Kulturarbeit“ – mit Seraphina Lenz (Institut für Kunst im Kontext, Berlin) und Dorothea Kolland (Kulturamt Neukölln, Berlin)

28. November: „Performing Essentialismus auf der d12“ – mit Hansel Sato (Kunstvermittler und Künstler, Wien)

Mittwoch, 7. Dezember: „EMMIR students – researches on migration: Poster Presentation” – Studierende des Studiengangs European Master in Migration and Intercultural Relations stellen ihre Forschungsergebnisse vor

12. Dezember: „Die Welt benennen: Kritische Bildungs- und Kulturarbeit in der Migrationsgesellschaft“ – mit Rubia Salgado (Autonomes Zentrum von & für Migrantinnen, Linz)

19. Dezember: „Puppet in a box II / EUROPA - ASIEN – AFRIKA. Internationale Kulturprojekte an der Schnittstelle Figurentheater, Animation und Soziale Intervention“ – mit Stefanie Oberhoff und Mousseka Lambert (Theatermacher, Stuttgart)

9. Januar: „Herkunft und Hintergrund – Zwischen (pädagogischer) Arbeit und (ästhetischer) Bildung“ – mit Ulrich Schötker (Lehrer und Kurator, Hamburg)

16. Januar: „Migrationen in Kunst und visueller Kultur aus geschlechterwissenschaftlicher Perspektive“ – mit Barbara Paul und Silke Wenk (Universität Oldenburg)

23. Januar: „Migration und Theater – ein theaterpädagogisches Modellprojekt in Oldenburg“ – mit Jörg Kowollik (Theaterpädagoge, Oldenburg)

30. Januar: „Auf der Suche nach RaumX – Diversity und die „Wahrnehmung der Wahrnehmung“ an einer Grundschule in Berlin-Kreuzberg“ – mit Markus Schega (Grundschuldirektor, Berlin)

ⓘ www.kunst.uni-oldenburg.de/index.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Eva Sturm, Institut für Kunst und Visuelle Kultur, Tel.: 0441/798-4929, E-Mail: eva.sturm(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)