Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2011
» Gesamtübersicht

Gesa Lindemann

 

02. November 2011   421/11   Veranstaltungsankündigung

Kulturrelativismus und Universalismus
Vorlesungen des Philosophischen Kolloquiums im Wintersemester

Oldenburg. „Wie relativ ist der Kulturrelativismus? Wie universell ist der Universalismus? Vermittlungslogik im Anschluss an die Kritische Theorie Adornos am Beispiel weiblicher Genitalverstümmelung/Genitalbeschneidung“ – mit dieser Vorlesung eröffnet die Gießener Politikwissenschaftlerin Janne Mende am Montag, 7. November, 18.00 Uhr, an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A14, Raum 1-103, Hörsaal 3) das öffentliche Philosophische Kolloquium im Wintersemester 2011/12. WissenschaftlerInnen verschiedener Hochschulen vermitteln in voneinander unabhängigen Einzelveranstaltungen einen umfassenden Eindruck aktuellen Philosophierens.


Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Philosophischen Colloquiums (jeweils montags, 18.00 bis 20.00 Uhr, Campus Haarentor, Gebäude A14, Raum 1-103 (Hörsaal 3):

21. November (Beginn abweichend 20.00 Uhr): „Plessners Grenzbegriff – eine Innovation für die Gesellschaftstheorie“, Prof. Dr. Gesa Lindemann (Oldenburg)

5. Dezember: „Was sind und warum gibt es Naturgesetze?“, Prof. i.R. Dr. Dieter Wandschneider (Aachen)

19. Dezember: „Zur Aktualität der Naturteleologie“, Nico Naeve (Hamburg)

9. Januar: „Opfer und Vernichtung. Über Souveränität und ihre staatsrechtliche Behandlung im Postnazismus“, Gunter Heiß (Jena)

23. Januar: „Die ethische Begründung des Rechtsprinzips in Kants 'Metaphysik der Sitten’“, Prof. Dr. Smail Rapic (Wuppertal)

6. Februar: Der Opiumhändler des Volkes, oder: Warum Kants Geschichtsphilosophie eine Zumutung ist“, Franco Zotta (Dortmund)

ⓘ www.philosophie.uni-oldenburg.de/20056.html
 
ⓚ Kontakt:
Timm Behrendt, Institut für Philosophie, E-Mail: timm.behrendt(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Tel.: 0441/798-2299
 
(Stand: 20.04.2022)