Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2011
» Gesamtübersicht

Reinhard Pfriem

 

09. November 2011   435/11   Wissenschaftliche Tagung

3. Spiekerooger Klimagespräche
Öffentliche Podiumsdiskussion und Theatervorstellung

Oldenburg. „Wir müssen endlich handeln, damit die Welt Ziele hat – Akteure und Aktionsformen in Zeiten des Klimawandels“ – unter diesem Motto finden die 3. Spiekerooger Klimagespräche vom 17. bis 19. November auf der Nordseeinsel statt. Die wissenschaftliche Leitung haben Prof. Dr. Reinhard Pfriem vom Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS) der Universität Oldenburg, Prof. Dr. Wolfgang Sachs vom Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt und Energie und Prof. Dr. Ludger Heidbrink vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI).
„Im Vergleich zu früheren Gesellschaftsstrukturen sind Akteure, die eine Veränderung erzwingen können, weniger denn je bestimmten Milieus zuzuordnen“, erklärt der Oldenburger Wirtschaftswissenschaftler und Initiator der Spiekerooger Klimagespräche, Prof. Dr. Reinhard Pfriem. Der Protest der sogenannten Wutbürger gegen das Verkehrs- und Bahnprojekt Stuttgart 21 verdeutliche diese Schwierigkeiten.
Bei den 3. Spiekerooger Klimagesprächen suchen 30 WissenschaftlerInnen, ExpertInnen und Kreative nach Akteuren und Handlungsmöglichkeiten, die gesellschaftliche Veränderungen voranbringen und dem Klimawandel Einhalt gebieten könnten. Dabei diskutieren sie Fragen wie: Welche Aktionsformen sind geeignet, um gesellschaftliche Veränderung zu bewirken? Wie lassen sich ökonomische und soziale Innovationen zum Klimawandel beurteilen? Welche Netzwerkbildungen sind besonders zukunftsfähig?

Im öffentlichen Teil der Tagung (Freitag, 18. November, 18.00 Uhr, Kogge, Noorderpad 25) diskutieren neben Pfriem Silke Helfrich (Publizistin aus Jena), Maik Romberg (Bremer Theaterlabor), Swaantje Fock (Umweltzentrum / Nationalparkhaus Wittbülten) und Bernd Fiegenheim (Bürgermeister Spiekeroog) über Aktionsformen gegen den Klimawandel. Ita Niehaus (Deutschlandfunk) moderiert die Podiumsdiskussion. Im Anschluss spielt das Bremer Theaterlabor: „Hans im Glück 20XI – eine soziopoetische Revue“. Der Eintritt beträgt 5 Euro, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die 3. Spiekerooger Klimagespräche werden unterstützt von der Metropolregion Bremen-Oldenburg und der Deutschen Klima-Stiftung, Bremerhaven.

ⓘ www.spiekerooger-klimagespraeche.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Reinhard Pfriem, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Tel.: 0441/798-4182, E-Mail: reinhard.pfriem(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)