Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2011
» Gesamtübersicht

Marco Bogade

Tobias Weger

 

22. November 2011   459/11   Veranstaltungsankündigung

„Klosterreform und Reformklöster: Die Zisterzienser in Europa“
Start der Ringvorlesung des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa mit Ausstellungseröffnung

Oldenburg. Kunst und Geschichte des Zisterzienserordens stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Veranstaltungsangebote des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) im Wintersemester 2011/2012. Die Ringvorlesung „Klosterreform und Reformklöster: Die Zisterzienser in Europa“ beginnt am Donnerstag, 1. Dezember 2011, 18.15 Uhr, im Vortragssaal des BKGE (Johann-Justus-Weg 147a) mit einem Vortrag von Nicola Remig. Die Leiterin des Kultur- und Bildungszentrums „Haus Schlesien“ (Königswinter-Heisterbacherrott) eröffnet damit zugleich die Ausstellung „Klosterdämmerung. 200 Jahre Säkularisation in Schlesien am Beispiel der Zisterzienserklöster“, die bis zum 31. Januar 2012 in den Räumen des BKGE zu sehen sein wird (Eintritt frei).
Das Kloster war im Mittelalter Dreh- und Angelpunkt geistlichen und geistigen, aber auch wirtschaftlichen Lebens. Im Zuge einer benediktinischen Reformbewegung wurde 1098 der Zisterzienserorden gegründet, der Europa – ausgehend vom Kloster Cîteaux (Cistercium) in Burgund – mit einem dichten Netz von Klostergründungen überzog und auch im Kontext der so genannten „deutschen Ostsiedlung“ eine wichtige Rolle spielte.
Die ReferentInnen der Ringvorlesung sind HistorikerInnen und KunsthistorikerInnen aus Deutschland und den Niederlanden. In ihren Vorträgen beschäftigen sie sich mit den Bauprinzipien der Zisterzienser und mit Beispielen ihrer Klosterarchitektur in Schlesien, Mecklenburg-Vorpommern, Friesland, Siebenbürgen und dem Banat.

Weitere Vorträge im Rahmen der Ringvorlesung des BKGE (jeweils donnerstags, 18.15–19.45 Uhr, im Vortragssaal des BKGE (Johann-Justus-Weg 147a):

8. Dezember: „Bernhard von Clairvaux († 1153) als Bauherr? – Zu den Bauvorschriften der Zisterzienser“, Dr. Marco Bogade (BKGE)

15. Dezember: „Das Zisterzienserkloster Grüssau/Krzeszów in Schlesien“, Dr. Tobias Weger (BKGE)

12. Januar: „Leubus/Lubiaz – eine Zisterzienserabtei in Schlesien“, Dr. Beate Störtkuhl (BKGE)

19. Januar: „Das Zisterzienserkloster Dargun in Mecklenburg-Vorpommern“, Dr. Christine Kratzke (Bielefeld)

26. Januar: „Zisterzienser in Friesland. Ihre Präsenz in der Landschaft“, Prof. Dr. Johannes A. Mol (Fryske Akademy Leeuwarden/Leiden, Niederlande)

2. Februar: „Zisterzienser im Königreich Ungarn“, Hon.-Prof. Dr. Konrad Gündisch (BKGE)

ⓘ www.bkge.de
 
ⓚ Kontakt:
Maria Luft, Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Tel.: 0441/96195-27, E-Mail: maria.luft(Klammeraffe)bkge.uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)