Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Dezember 2011
» Gesamtübersicht

 

13. Dezember 2011   490/11  

Preisträger des Carl von Ossietzky-Kompositionspreises
Jury vergibt erstmals drei Hauptpreise

Oldenburg. Wegen „der großen internationalen Resonanz und der außerordentlichen Qualität der eingereichten Werke“, so Prof. Violeta Dinescu vom Institut für Musik der Universität Oldenburg, vergibt die Jury des elften Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerbs erstmals drei Hauptpreise und einen Nachwuchspreis. Insgesamt lagen der Jury 123 Kompositionen für Schlagzeug-Ensembles – vom Duo bis zum Quintett – aus 37 Ländern vor.
Der argentinisch-italienische Komponist Juan Pablo Pettoruti erhält den 1. Preis für „La brisa ausente“ für fünf Schlagzeuger. Der 2. Preis geht an den US-Amerikaner Bryce Cannell für seine Komposition „Isochronus for Percussion Quintet“. Der Italiener Pietro Dossena wird ausgezeichnet für sein Werk „Déjà-vu # 1 for Percussion Ensemble“. Den Nachwuchsförderpreis bekommt Goni Peles aus Israel für seine Komposition „Percussion Duo“. Darüber hinaus würdigt die Jury 17 Werke mit einer lobenden Anerkennung und 16 Werke sind in das Repertoir des Percussion-Ensemble aufgenommen worden.
Die Preisverleihung findet am 13. Juli 2012 statt. Dabei werden die prämierten Stücke von verschiedenen Percussion-Ensembles der Universität unter Leitung des Komponisten und Schlagzeugers Axel Fries uraufgeführt. Die Universität verleiht den Ossietzky-Kompositionspreis jährlich zum Gedanken an Carl von Ossietzky. Im kommenden Jahr wird der Kompositionswettbewerb für Chorwerke ausgeschrieben.

ⓘ www.musik.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Violeta Dinescu, Institut für Musik, 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinesc(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)