Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

13. Dezember 2011   491/11   Forschung

Unverstellter Blick auf Theodor W. Adorno
„Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung“ erschienen

Oldenburg. Theodor W. Adorno (1903 – 1969) gilt als exemplarischer Intellektueller der Bundesrepublik im 20. Jahrhundert. Mit seinem gesellschaftskritischen Ansatz prägte er das Denken einer ganzen Generation. „Vielen war er eine Vaterfigur, die oft kopiert und später demontiert wurde“, so der Oldenburger Philosoph Prof. Dr. Johann Kreuzer. Zusammen mit Prof. em. Dr. Müller-Doohm, Soziologe und Gründer der Adorno-Forschungsstelle an der Universität Oldenburg, sowie Richard Klein, Herausgeber der Zeitschrift „Musik Ästhetik“, hat er jetzt im Verlag J. B. Metzler das „Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung“ herausgegeben.* Mit über 560 Seiten im Lexikonformat will das Kompendium einen neuen, unverstellten Blick auf das Werk und die Wirkung des großen Philosophen, Gesellschafts- und Musiktheoretikers möglich machen.
In 55 Einzelbeiträgen präsentieren die über 40 AutorInnen des Sammelwerks unterschiedliche Zugänge der Beschäftigung mit dem kritischen Theoretiker. Dabei geht es um Adornos Biographie und das intellektuelle Netzwerk, in dem er agierte. Im Mittelpunkt stehen seine Arbeiten zu Musik, Literatur, Gesellschaft und Philosophie und zur Wirkungsgeschichte seiner Theorie. Die Texte fügen sich zu einer Dokumentation und Bestandsaufnahme der Forschung. Sie beleuchten zentrale Fragestellungen und geben dem Leser inhaltliche und methodische Werkzeuge an die Hand, die zu einer Wiederaneignung der Schriften Adornos herausfordern.
„Im Handbuch arbeiten wir heraus, welche Motive und Denkansätze Adornos für gegenwärtige Problemstellungen in der Gesellschaft brauchbar sein können“, erläutert Kreuzer. Das setze eine kritische Sichtung dessen voraus, was in Adornos Werk von bloß historischem Interesse und was aktuell, offen und zukunftsträchtig sei. Bereits der spezifisch interdisziplinäre Charakter des Adornoschen Philosophierens, die seinem Werk immanente Verschränkung von philosophischer und gesellschaftlicher Theorie und Kritik, von Kunst, Musik, Philosophie und Einzelwissenschaft, stehe für die Aktualität seines Denkens.
Das Handbuch bietet eine systematische Darstellung von Adornos Werk auf der Basis des neuesten Forschungsstands und trägt so der inhaltlichen Vielfalt, der interdisziplinären Methodik wie dem fundamentalphilosophischen Anspruch dieses Autors Rechnung. Es ist zugleich ein Dokument der Arbeit und der Forschungsperspektiven der Oldenburger Adorno-Forschungsstelle: Müller-Doohm ist ihr Gründer, Kreuzer ihr Leiter, und Klein ist ihr über ein mehrjähriges Drittmittelprojekt verbunden.

* „Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung“, Richard Klein/Johann Kreuzer/Stefan Müller-Doohm (Hrsg.), Verlag J. B. Metzler, ISBN: 3-476-02254-4, ISBN: 978-3-476-02254-7

ⓘ https://www.metzlerverlag.de/index.php?mod=bookdetail&isbn=978-3-476-02254-7&show=KUR
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Johann Kreuzer, Institut für Philosophie, Tel.: 0441-798-3766, E-Mail: johann.kreuzer(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)