Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Mai 2012
» Gesamtübersicht

Katharina Al-Shamery

Olaf Bininda-Emonds

 

24. Mai 2012   218/12   Veranstaltungsankündigung

Edward O. Wilson-Vorlesung zur Biodiversität startet

Oldenburg. Edward O. Wilson, dem herausragenden amerikanischen Evolutionsbiologen und „Vater der Soziobiologie“, ist eine jährliche Vorlesungsreihe zur Biodiversität gewidmet, die am Mittwoch, 30. Mai, 20.00 Uhr, an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Hörsaal Zentrum A14, Hörsaal 1) zum ersten Mal stattfindet. Prof. Dr. Georgina Mace, Hochschullehrerin für Naturschutz am Imperial College London (Großbritannien), hält den Vortrag in englischer Sprache „Biodiversity: why should we care in a resource-hungry world? (Biodiversität: Was kümmert uns die Artenvielfalt in einer nach Ressourcen gierenden Welt?)“.
„Edward O. Wilson ist einer der größten lebenden Biologen. Ihm zu Ehren startet an der Universität Oldenburg die Edward O. Wilson Vorlesungsreihe zur Biodiversität, die sich der aktuellsten Entwicklungen in diesem Bereich annimmt. Ich bin froh, dass Prof. Dr. Georgina Mace diese Reihe eröffnet. Sie zählt zu den renommiertesten Biologen, ihre Forschungen zur Biodiversität sind wegweisend und international hoch angesehen“, erklärt Prof. Dr. Olaf Bininda-Emonds, Hochschullehrer für Molekulare Systematik, und Organisator sowie Wissenschaftlicher Leiter der E.O.Wilson-Vorlesung zur Biodiverstität.
Maces Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklungen und Veränderungen von Ökosystemen durch den Verlust der biologischen Artenvielfalt. Die Biologin erarbeitete federführend für die International Union for Conservation of Nature (IUCN) den Kriterienkatalog der Roten Liste für bedrohte Arten. Zudem leitet sie das Millennium Ecosystem Assessment, eine großangelegte Studie der Vereinten Nationen (UN) zu Ökosystemdienstleistungen. Sie ist Mitglied der Royal Society of London und wurde mit der Auszeichnung „Commander of the British Empire“ geehrt. 2007 erhielt sie für ihre Forschungen den mit 40 Millionen Japanische Yen dotierten International Cosmos Prize.
Die Biologin untersucht in ihrem Vortrag, wie in Zeiten zunehmender Nachfrage nach Ressourcen, der Schutz von Natur und Umwelt gewährleistet werden kann. Sie thematisiert die unterschiedlichen Sichtweisen von LandplanerInnen, nationalen Ressourcen-ManagerInnen, UmweltschützerInnen und BiologInnen und erörtert, wie sich die unterschiedlichen Ansätze verknüpfen lassen, um den Schutz der Ökosysteme auszubauen.
Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Vizepräsident für Forschung der Universität Oldenburg, wird die Vorlesungsreihe mit einem Grußwort eröffnen. Der Eintritt ist frei.

ⓘ www.molekularesystematik.uni-oldenburg.de/index.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Olaf Bininda-Emonds, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Tel.: 0441/798-3965, E-Mail: olaf.bininda(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)