Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

31. Oktober 2012   439/12   Veranstaltungsankündigung

Gender- und Wissenschaftsgeschichte(n)
Ringvorlesung zu den Perspektiven der Geschlechterforschung

Oldenburg. Aktuelle Ansätze und Theorien der Geschlechterforschung sind in der Lage, unterschiedlichste wissenschaftliche Disziplinen miteinander zu vernetzen – dieser Entwicklung nimmt sich die Ringvorlesung „Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung. Gender- und Wissenschaftsgeschichte(n)“ der Universität Oldenburg an. Die Oldenburger Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Dr. Sylvia Pritsch wird in ihrem Auftaktvortrag „Disziplinarität – Interdisziplinarität – Transdisziplinarität“ am Mittwoch, 7. November, 16.00 Uhr, in die Thematik einführen. In elf weiteren Vorträgen zeigen ExpertInnen aus Kultur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften den aktuellen wissenschaftlichen Diskurs der Geschlechterforschung auf. Die öffentliche Ringvorlesung wird vom Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG) veranstaltet.

Weitere Termine der Ringvorlesung „Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung. Gender- und Wissenschaftsgeschichte(n)“ (wenn nicht anders angegeben jeweils Mittwoch, 16.00 Uhr, Campus Haarentor, Gebäude A1 Raum 0-004):

14. November: „Gender in Materieller Kultur: (Cross-)Dressing auf CSD-Paraden“, Lüder Tietz

21. November: „Doing Gender in Sport und Sportwissenschaften“, Ilke Glockentöger


28. November: „Gender + Migration Studies: Der EMMIR-Studiengang stellt sich vor“, Carlotta Schulte Ostermann und Jan Kühnemund

5. Dezember: „Gender in der Kunst-Wissenschaft“, Kea Wienand

12. Dezember: „Gender Studies in der Anglistik/Amerikanistik - Postkoloniale feministische Interventionen“, Dr. Annika McPherson

19. Dezember: „Gender-Philosophie“, Carla Schriever

9. Januar: „Geschlechterforschung in der Archäologie“, Dr. Jana Fries

16. Januar: „Gender Studies in der Musikgeschichte“, Gesa Finke

23. Januar: „Gender in den Wirtschaftswissenschaften“ Jantje Halberstadt/Stephanie Birkner

30. Januar: „Reregulierung der Geschlechterverhältnisse unter (post-) neoliberalen Bedingungen (Feministische Gesellschafts- und Kapitalismusanalyse)“, Dr. Katharina Pühl (Berlin)

6. Februar: „Geschlechterforschung an der Universität Oldenburg: Rückblicke und Aussichten“ Eine Gesprächsrunde mit apl. Prof. Dr. Heike Fleßner und Prof. Dr. Silke Wenk

ⓘ www.zfg.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Sylvia Pritsch, Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG), Tel.: 0441/798-4311, E-Mail: sylvia.pritsch(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)