Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

 

» Druckversion

 

» Dezember 2012
» Gesamtübersicht

 

18. Dezember 2012   512/12   Personalie

Corinna Hößle lehnt Ruf nach Basel ab

Oldenburg. Prof. Dr. Corinna Hößle, seit 2004 Hochschullehrerin für „Didaktik der Biologie“ am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg, hat den Ruf auf die Professur der Naturwissenschaftsdidaktik an die Pädagogische Hochschule Basel abgelehnt. Die Biologiedidaktikerin wird ihre Lehr- und Forschungstätigkeit in Oldenburg fortsetzen. Es ist bereits der vierte Ruf, den Hößle erhält.
Hößle studierte Biologie und Theologie in Hamburg und war nach dem Referendariat zunächst als Lehrerin tätig. 1999 promovierte sie am Leibniz-Institut in Kiel. Ihre Arbeitsschwerpunkte im Bereich Biologiedidaktik sind Untersuchungen zur ethischen Bewertungskompetenz von Schülern, zum fachdidaktischen Wissen von Lehrkräften und zur Diagnose von Lernprozessen. In Kooperation mit der niedersächsischen Landesregierung und der Universität Hannover arbeitet sie an einer Bildungsinitiative zur Grünen Gentechnik. Ihr Projekt „Klimawandel vor Gericht“ wurde als offizielles Projekt der UN-Weltdekade ausgezeichnet. Hößle gründete die außerschulischen Lernorte „Grüne Schule“ im Oldenburger Botanischen Garten und „Sinnesschule“.

ⓘ www.biodidaktik.uni-oldenburg.de/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Corinna Hößle, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, E-Mail: corinna.hoessle(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Tel.: 0441/798-3639
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

Pr5anq3esszf2vye & Kommunikation (presse@uoonl.deplye) (Stand: 21.08.2020)