Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

04. Februar 2013   044/13   Veranstaltungsankündigung

Preisträger des Carl von Ossietzky-Kompositionspreises
Jury vergibt drei Hauptpreise für Werke für gemischten Chor, Schlagzeug und Orgel

Oldenburg. Die Gewinner des Carl von Ossietzky Kompositionspreises, den das Institut für Musik der Universität Oldenburg in diesem Jahr für herausragende Schlagzeug-Kompositionen vergibt, werden am Sonntag, 10. Februar, 17.00 Uhr, in der Oldenburger Ansgari Kirche ausgezeichnet. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Konzertreihe „Orgel und…“ mit der Ansgari-Kontorei unter der Leitung von Johannes von Hoff.
Insgesamt lagen der Jury – Siegrid Ernst, Prof. Violeta Dinescu, Christop Keller, Johannes von Hoff und Michael Searby – 57 Kompositionen für aus 15 Ländern vor. Sie zeichnet Maxim Selujanow, einen österreichischen Komponisten russischer Herkunft, gleich doppelt aus. Er erhält den ersten Preis (1.000 Euro) für die Komposition „…der Du im Himmel thronst…“ und den dritten Preis (500 Euro) für das Werk „N13“. Der zweite Preis (500 Euro) geht an den Italiener Alberto Balzanelli für sein Stück „Psalm 90“. Den Nachwuchsförderpreis (300 Euro) erhält Fabian Kratzer für die Komposition „Psalm 66“. Nach der Preisübergabe findet die Uraufführung von Selujanows Komposition „… der Du im Himmel Thronst ….“ durch den Oldenburger Kammerchor und Axel Fries, Schlagzeug, unter der Leitung von Johannes von Hoff statt.
Die Universität verleiht den Ossietzky-Kompositionspreis zum Gedenken an Carl von Ossietzky bereits zum zwölften Mal. Der Kompositionswettbewerb wird im nächsten Jahr für Bläserensembles ausgeschrieben.

ⓘ www.musik.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Violeta Dinescu, Institut für Musik, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinescu(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)