Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» März 2013
» Gesamtübersicht

Hans-Joachim Wätjen

 

04. März 2013   075/13  

Neuer Rekord: 1,2 Millionen Besuche und 627.000 Ausleihen
Universitätsbibliothek zieht Jahresbilanz

Oldenburg. Die Jahresbilanz 2012 der Universitätsbibliothek Oldenburg wartet mit einem neuen Rekord an Bibliotheksbesuchen auf: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um acht Prozent auf insgesamt 1,2 Millionen Besuche. Zu den NutzerInnen gehören sowohl die rund 12.000 Studierenden der Universität als auch etwa 10.000 BesucherInnen aus Stadt und Region.
Auch die Anzahl der entliehenen Medien ist im vergangenen Jahr gestiegen – um etwa 10.000 auf insgesamt 627.000 Ausleihen. „Neben den gedruckten Büchern stellen wir den Studierenden und Lehrenden zunehmend Bücher elektronisch im Internet zur Verfügung. Das spiegelt sich auch in den Ausleihzahlen wider. Schon heute geben wir fast die Hälfte unseres Erwerbungsetats für die Lizenzierung von Büchern, Zeitschriften und Datenbanken aus“, erklärt Bibliotheksdirektor Hans-Joachim Wätjen. Aktuell werde der Kauf von E-Books weiter vorangetrieben und die Lehrbuchsammlung aktualisiert. „In Kürze können die Studierenden selbst ihre benötigten Bücher aus einem großen E-Book-Sortiment auswählen und sofort lesen.“
Der Gesamtbestand der Bibliothek umfasst inzwischen über 1,3 Millionen Bände, 27.000 elektronische Zeitschriften und zahlreiche Datenbanken. „Der Lern- und Arbeitsort Bibliothek ist sowohl für die Hochschulangehörigen als auch für die BesucherInnen aus Stadt und Region so attraktiv und nachgefragt wie nie“, betont Wätjen. Und das, obwohl die elektronischen Angebote von Studierenden und WissenschaftlerInnen auch am Computer zu Hause sowie mit Smartphones und Tablets genutzt werden können.
Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt im vergangenen Jahr war die Informationsversorgung für die im Oktober gestartete European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS). „Gerade für das Fachgebiet Medizin steht die Versorgung mit elektronischer Fachinformation im Vordergrund, da der Zugriff von verschiedenen Standorten ermöglicht werden muss“, erläutert Wätjen.
Die kompetente Benutzung des umfangreichen und vielfältigen Informationsangebots wurde auch 2012 wieder in zahlreichen Schulungen und Informationsveranstaltungen vermittelt. Mit fast 200 Kursen zur Literaturrecherche und -verwaltung konnte das Angebot im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent ausgeweitet werden. Die Universitätsbibliothek schult pro Jahr mehr als 2.000 Studierende und belegt damit einen Spitzenplatz in der Deutschen Bibliotheksstatistik. „Die Vermittlung von Kompetenzen im Auffinden von Literatur in Katalogen und Datenbanken gewinnt immer mehr an Bedeutung“, betont Wätjen. Auch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) habe dies erkannt. Die Umsetzung der jüngst verabschiedeten HRK-Empfehlungen zur Vermittlung von Informationskompetenz sei in Oldenburg bereits jahrelange Praxis, so der Bibliotheksdirektor.

Auf dem Foto: Lern- und Arbeitsbereich in der Universitätsbibliothek Oldenburg.

ⓘ www.bis.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Hans Joachim Wätjen, BIS, Tel.: 0441/798-4010, E-Mail: hans.joachim.waetjen(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)