Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» April 2013
» Gesamtübersicht

 

22. April 2013   148/13  

Aus der Hexenküche: „Neue Materialien“
Internationales Treffen der Materialwissenschaftlerinnen im Harz

Oldenburg. „From Witches Cauldrons in Material Science“ („Aus den Hexenküchen der Materialwissenschaften“) – unter diesem Motto versammeln sich Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland im Harz. Ihr fünftes Walpurgistreffen findet Montag und Dienstag, 29. und 30. April, in der Weltkulturerbestätte Museumsbergwerk Rammelsberg südlich von Goslar statt. Veranstalter ist das Center of Interface Science (CIS) der Universitäten Oldenburg, Osnabrück und Bremen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie (AKCC) der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Die Tagungsleitung hat Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Chemikerin und Vizepräsidentin der Universität Oldenburg für Forschung.
Die Tagung will Frauen zusammenbringen, die als Chemikerinnen und Physikerinnen über Fragen der Materialwissenschaft forschen, und Nachwuchskräfte zu einer wissenschaftlichen Laufbahn ermuntern. Sie präsentieren ihre Projekte und Forschungsergebnisse in drei eigenen Foren. Die Referentinnen kommen von Universitäten und Instituten aus Deutschland und den Niederlanden.
Während der Tagung können Kinder an einem ganztägigen Mitmach-Programm teilnehmen. Anmeldungen bis zum 12. April im Tagungsbüro bei Sabine Szefczyk, Universität Oldenburg, per E-Mail: sabine.szefczyk(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, oder Tel.: 0448/798-3850.

ⓘ www.cis.uni-oldenburg.de/51386.html
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Institut für Reine und Angewandte Chemie (IRAC), Tel.: 0441/798-5456, E-Mail: katharina.al.shamery(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)