Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Mai 2013
» Gesamtübersicht

Ralf Grüttemeier

 

07. Mai 2013   172/13   Personalie

Ralf Grüttemeier lehnt Ruf an die Universität Leiden ab

Oldenburg. Prof. Dr. Ralf Grüttemeier, seit 1997 Hochschullehrer für Niederländische Literaturwissenschaft an der Universität Oldenburg, hat den Ruf auf die Professur „Moderne Niederländische Literatur“ an der Universität Leiden (Niederlande) abgelehnt. Er wäre damit der erste Deutsche auf einem Lehrstuhl für niederländische Literatur in den Niederlanden und Flandern gewesen. Der Wissenschaftler setzt seine Lehr- und Forschungstätigkeiten in Oldenburg fort, mit den Schwerpunkten niederländische Literaturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts sowie die Beziehung zwischen Recht und Literatur, insbesondere anhand von juristischen Verfahren gegen literarische Texte.
Grüttemeier studierte Niederländische Philologie, Germanistik und Geschichte in Aachen, Köln und Amsterdam (Niederlande), wo er 1994 auch promovierte. Bevor er dem Ruf an die Universität Oldenburg folgte, lehrte und forschte er an den Universitäten Köln, Amsterdam (Niederlande) und Ankara (Türkei). 2009 war Grüttemeier am Netherlands Institute for Advanced Studies (NIAS) in Wassenaar (Niederlande) als Fellow-in-Residence tätig. Dort arbeitete an einem interdisziplinären Projekt zur Geschichte des Intentionalitätskonzepts im Umgang mit Literatur. Von 2010 bis 2012 war Grüttemeier Herausgeber der Zeitschrift „Internationale Neerlandistiek“.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Ralf Grüttemeier, Institut für Fremdsprachenphilologien, Tel.: 0441/798-3186, E-Mail: ralf.gruettemeier(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 20.04.2022)