Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» August 2013
» Gesamtübersicht

 

16. August 2013   314/13   Forschung

„Fiction Meets Science“: Die Welt der Wissenschaft im Visier der Literatur
Literatur-, Sozial- und Naturwissenschaftlern sowie Schriftsteller forschen in einem Projektverbund

Oldenburg. Naturwissenschaften in zeitgenössischen Romanen – diesem Thema widmet sich das Forschungsprojekt „Fiction Meets Science: The World of Science under the Literary Microscope”. Das Besondere an dem Projektverbund der Universitäten Bremen und Oldenburg sowie des Hanse-Wissenschaftskollegs Delmenhorst: Natur-, Sozial-, LiteraturwissenschaftlerInnen und SchriftstellerInnen forschen gemeinsam zur literarischen Aufbereitung des Wissenschaftsbetriebs und suchen nach neuen Formen der Wissenschaftskommunikation. An der Universität Oldenburg ist Prof. Dr. Anton Kirchhofer, Hochschullehrer für Englische Literaturwissenschaften, leitend an dem Projektverbund beteiligt. Er forscht insbesondere zur Behandlung von menschlichen Problematiken in den neuen Wissenschaftsromanen sowie zum Echo, das diese Romane und ihre Inhalte in den Naturwissenschaften finden. Die VolkswagenStiftung unterstützt das Projekt in den kommenden drei Jahren mit über 770.000 Euro.
Daniel Kehlmanns „Die Vermessung der Welt“ oder Ian McEwans „Solar“ – sie gehören zu einer neuen Art von Wissenschaftsroman, die auf breites Publikumsinteresse stößt. Warum sind solche Romane so erfolgreich, insbesondere im englischsprachigen Raum? Wie treffen Wissenschaft und Gesellschaft im Roman aufeinander? Welches Bild von Naturwissenschaft wird in der modernen Wissenschaftsliteratur vermittelt? Helfen uns solche Romane gar, aktuelle Probleme wie Plagiate, Datenfälschung und Whistle-Blowing zu verstehen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das neue Forschungsprojekt. Literatur- und sozialwissenschaftliche Ansätze sollen dazu betragen, die Verwissenschaftlichung unserer Gesellschaft zu analysieren und die naturwissenschaftliche Wissensproduktion im Roman zu beleuchten. Ausgewählte internationale Schriftsteller erhalten zudem als „teilnehmende Beobachter“ Einblicke in aktuelle naturwissenschaftliche Forschungsthemen wie beispielsweise Klimawandel oder Gehirnforschung. Die im wissenschaftlichen Alltag gewonnenen Eindrücke sollen sich dann in ihrer literarischen Produktion niederschlagen.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Anton Kirchhofer, Institut für Anglistik / Amerikanistik, Tel.: 0441/798-5855, E-Mail: anton.kirchhofer(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)