Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» September 2013
» Gesamtübersicht

 

18. September 2013   323/13   Personalie

Ehemaliger Geschäftsführer des Terramare in den Ruhestand verabschiedet

Oldenburg. Prof. Dr. Gerd Liebezeit, von 1991 bis 2007 Geschäftsführer des ehemaligen Forschungszentrums Terramare e.V. in Wilhelmshaven, wird in den Ruhestand verabschiedet. Die Feierstunde findet am Dienstag, 3. September, 10.00 Uhr, im Foyer des ICBM-Terramare (Schleusenstraße 1, 26382 Wilhelmshaven) statt.

2008 wurde das Terramare Wilhelmshaven in das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg integriert. Dort war Liebezeit seitdem vor seinem Ruhestand als Leiter der Arbeitsgruppe Meereschemie tätig. Seine Forschungsinteressen galten vor allem (marinen) Umweltbelastungen durch Schwermetalle und organische Schadstoffe. Zahlreiche Forschungsreisen führten ihn unter anderem in die Wedellsee am antarktischen Kontinent, das Ost- und Südchinesische Meer, auf die Philippinen, nach Indonesien und Papua-Neuguinea sowie auf die Bermudas. Doch Liebezeit forschte auch vor Ort: So führte er zahlreiche Erhebungen im Wattenmeer durch. In Wilhelmshaven widmete er sich der Blaualgenblüte im Banter See, die immer wieder zur Sperrung des Freizeitgewässers führte. Gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe untersuchte Liebezeit die Ausprägung und Wachstumsbedingungen der Blaualgen und beriet die für den Gewässerzustand verantwortlichen Gremien. Aktuell untersucht der Wissenschaftler, wie sich Mikroplastikpartikel über die Weltmeere verbreiten und analysiert deren Schadpotential.

Liebezeit studierte an der Universität Kiel Chemie, wo er auch 1981 promovierte. Auf ein Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zu Beginn der 1980-er Jahre folgte eine fünfjährige Anstellung am Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Hamburg. 1989 kam Liebezeit als Projektkoordinator des vom Umweltbundesamt finanzierten Forschungsvorhabens „Ökosystemforschung Niedersächsisches Wattenmeer“ nach Wilhelmshaven. Zwei Jahre später übernahm er die Geschäftsführung des neu gegründeten Forschungszentrums Terramare e.V. Dort koordinierte er zunächst die Ökosystemforschung Wattenmeer. In seine Amtszeit fiel die Errichtung des Wilhelmshavener Terramare-Baus und des ICBM-Gebäudes der Universität auf dem Campus Wechloy, bei dessen Bauabwicklung das Forschungszentrum ebenfalls beteiligt war.

„Gerd Liebezeit wird sich sicherlich auch in Zukunft in die Forschung zur Verbreitung von Mikroplastik in den Weltmeeren einbringen“, erklärt Prof. Dr. Helmut Hillebrand, Direktor des ICBM. „Dennoch wünschen wir ihm in seinem Ruhestand Muße und alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.“

Auf dem Foto: Prof. Dr. Gerd Liebezeit (Foto: ICBM).

ⓘ www.icbm.de
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Sibet Riexinger, ICBM-Terramare, Tel.: 04421/798-8113, E-Mail: sibet.riexinger(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 09.06.2021)