Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» September 2013
» Gesamtübersicht

 

20. September 2013   353/13   Wissenschaftliche Tagung

Schlaganfall: Neue Wege in der Rehabilitation

Oldenburg. „Schlaganfall – Wie muss nachhaltige Versorgung aussehen?“ – so lautet die Fragestellung des zweiten Stroke-Symposiums am 8. und 9. November, an der Universität Oldenburg. Die fachübergreifende Veranstaltung wird vom Ambulatorium für ReHabilitation des Instituts für Sonder- und Rehabilitationspädagogik mit Kooperationspartnern ausgerichtet.

„Ziel der zweitätigen Veranstaltung ist Aufklärung und Information über das Krankheitsbild Schlaganfall“, erläutert die Rehabilitationspädagogin Prof. Dr. Gisela C. Schulze. Am Freitag, 8. November, 15.00 bis 19.00 Uhr, können sich Schlaganfall-PatientInnen, ihre Angehörigen und Freunde im Hörsaalzentrum (Campus Haarentor, Foyer des Gebäudes A 14) über Themen rund um den Schlaganfall informieren. Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ stellen Einrichtungen und Hilfsmittelversorger aus der Region sich, ihre Dienstleistung und Produkte vor. Am Nachmittag geht es in 45-minütigen Workshops um die Themen Beratung, Pflege und Sprachstörung.

Am Samstag, den 9. November 2013, 9.00 bis 14.00 Uhr, findet im Bibliothekssaal (Campus Haarentor) ein fachwissenschaftliches Symposium statt. Es richtet sich an MitarbeiterInnen klinischer und ambulanter Einrichtungen. ReferentInnen sind WissenschaftlerInnen aus den Bereichen Medizin und Rehabilitation und Mediziner des Evangelischen Krankenhauses Oldenburg. Sie beleuchten das Thema „Nachhaltigkeit in der Schlaganfallversorgung“ aus unterschiedlichen Perspektiven und diskutieren Ideen für eine moderne interdisziplinäre Versorgungsforschung bei der Diagnose Schlaganfall. Anmeldung für das wissenschaftliche Symposium bis zum 31. Oktober per E-Mail an: j.alber(Klammeraffe)uni-oldenburg.de

ⓘ www.uni-oldenburg.de/sonderpaedagogik/ambulatorium/health-care/clearingstelle-stroke/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. C. Gisela Schulze, Institut für Sonder- und Rehabilitationspädagogik, Tel.: 0441/798-2175, E-Mail: gisela.c.schulze(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)