Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2013
» Gesamtübersicht

 

15. November 2013   436/13   Veranstaltungsankündigung

„Kapitalismus 4.0 – Regulierung oder Transformation?“

Oldenburg. „Kapitalismus 4.0 – Regulierung oder Transformation?“ – unter diesem Titel hält Dr. Dirk Ehnts, Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, am Donnerstag, 21. November, 18.30 Uhr, einem öffentlichen Vortrag an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A1 Raum 0-008).
Mit der Finanzkrise sind Zweifel am gegenwärtigen Wirtschaftsmodell in allen politischen Lagern laut geworden. Auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene streiten ExpertInnen über Alternativen. Die EU hat für die Steuerung öffentlicher Haushalte verschiedene Regulierungsmaßnahmen verabschiedet. Umstritten ist, ob sich mit diesen und weiteren geplanten Instrumenten – wie beispielsweise der Finanzmarkttransaktionssteuer – krisenhafte Entwicklungen beeinflussen oder vermeiden lassen. Ehnts stellt in seinem Vortrag verschiedene Regulierungsinstrumente vor und unterwirft sie einer Bewertung. Darüber hinaus diskutiert er die These einer Transformation des Wirtschaftssystems als Antwort auf Versuche der Krisenbewältigung durch Regulationspolitik.
Der Vortrag ist Teil der Reihe „Alternativloses Wirtschaftssystem? Gesellschaftliche Umbrüche gestalten“. Veranstalter sind neben der Professur für Politische Bildung, dem Arbeitsbereich Sozialstrukturanalyse und Europaforschung sowie der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften der Universität die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Nordwest sowie die Deutsche Vereinigung für politische Bildung, Landesverband Niedersachsen. Die Veranstaltung lässt sich als Lehrerfortbildung anerkennen.

ⓘ www.kooperationsstelle.uni-oldenburg.de/61956.html
 
ⓚ Kontakt:
Harald Büsing, Kooperationsstelle Hochschule Gewerkschaften, Tel.: 0441/798-2909, E-Mail: harald.buesing(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)