Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

04. Dezember 2013   467/13   Veranstaltungsankündigung

„Solidarische Ökonomien – Ideen und Praxis“

Oldenburg. „Solidarische Ökonomien – Ideen und Praxis“ stellt Elisabeth Voß vom Verein für Selbstverwaltung und Selbstorganisation NETZ in Berlin am Donnerstag, 12. Dezember, 18.30 Uhr, in einem öffentlichen Vortrag an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A1 Raum 0-008) vor.
Genossenschaften, gemeinwirtschaftliche oder selbstverwaltete Betriebe – es gibt viele Konzepte und Formen solidarischen Wirtschaftens. Im Bereich der Energieproduktion und Versorgung sowie der Landwirtschaft gewinnen sie zunehmend öffentliche Beachtung. In einigen europäischen Gesellschaften und vor allem in Lateinamerika hat sich die „solidarische Ökonomie“ in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt. Ihre Konzepte reichen zurück ins 19. Jahrhundert.
Voß erläutert in ihrem Vortrag die verschiedenen Ansätze, ihre praktische Umsetzung und ihre regionalwirtschaftlichen Verankerung. Dabei diskutiert sie die Frage, ob die solidarischen Ökonomien als Alternativen zu unserem Wirtschaftssystem taugen und ob sie Antworten auf die Finanzkrise geben können.
Der Vortrag ist Teil der Reihe „Alternativloses Wirtschaftssystem? Gesellschaftliche Umbrüche gestalten“. Veranstalter sind neben der Professur für Politische Bildung, dem Arbeitsbereich Sozialstrukturanalyse und Europaforschung sowie der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften der Universität die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Nordwest sowie die Deutsche Vereinigung für politische Bildung, Landesverband Niedersachsen. Die Veranstaltung kann als Lehrerfortbildung anerkannt werden.

ⓘ www.kooperationsstelle.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Harald Büsing, Kooperationsstelle Hochschule Gewerkschaften, Tel.: 0441/798-2909, E-Mail: harald.buesing(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)