Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Februar 2014
» Gesamtübersicht

 

04. Februar 2014   039/14   Veranstaltungsankündigung

Film- und Vortragsabende zu Martin Luther

Oldenburg. Der Spielfilm „Luther“, eine US-amerikanisch-deutsche Koproduktion aus dem Jahr 2003, steht im Mittelpunkt von drei öffentlichen Filmabenden mit unterschiedlichen Vorträgen in der Martin-Luther-Kirche der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Oldenburg. Die Veranstaltungen sind Teil des von der Universität Oldenburg koordinierten Projekts „Freiheitsraum Reformation“.
Den Auftakt macht Prof. Dr. Dagmar Freist, Hochschullehrerin für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Oldenburg, am Montag, 10. Februar, 19.00 Uhr, im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche, Eupener Str. 4. Im Anschluss an den Film, der die Lebensgeschichte Martin Luthers nachzeichnet, geht Freist in ihrem Vortrag auf die historische Situation zur Zeit der Reformation ein. Sie thematisiert die Reformation als Medienereignis des 16. Jahrhunderts und diskutiert, inwiefern Martin Luther als Katalysator der reformatorischen Ideen seiner Zeit betrachtet werden kann.

Die Film- und Vortragsabende richten sich an ein breites Publikum. Sie wollen eine Auseinandersetzung mit den reformatorischen Zielen heute anstoßen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Filmvorführungen von „Luther“ mit anschließendem Vortrag und Diskussion, immer montags, jeweils 19.00 Uhr, Gemeindehaus, Eupener Str. 4:

10. März: Anja Kramer, Pastorin an der Martin-Luther-Kirche, spricht zur Rolle der Frauen.

24. März: Prof. Dr. Andrea Strübind, Hochschullehrerin für Evangelische Theologie und Kirchengeschichte an der Universität Oldenburg, spricht zur „Vielfalt innerhalb der reformatorischen Bewegung“.

ⓘ freiheitsraumreformation.de/
 
ⓚ Kontakt:
Annika Raapke, Koordination „Freiheitsraum Reformation“, Tel.: 0441/798-2369, E-Mail: annika.raapke(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)