Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» April 2014
» Gesamtübersicht

 

29. April 2014   155/14   Personalie

Oldenburger Wissenschaftler für Konferenzbeitrag zur Nanotechnologie ausgezeichnet

Oldenburg. Für ihre Beschreibung einer zukunftsweisenden Technik zur Herstellung komplexer Computer- und Sensoren-Bauteile haben drei Informatiker der Universität Oldenburg eine internationale Auszeichnung erhalten. Das Paper von Sören Zimmermann, Sergio Alfredo Garnica Barragán und Prof. Dr. Sergej Fatikow wurde auf der internationalen Nanotechnologie-Konferenz des weltweit größten technischen Berufsverbands IEEE in Waikiki Beach (USA) als bester der mehr als 250 Konferenzbeiträge ausgezeichnet.
Die Oldenburger Wissenschaftler der Abteilung Mikrorobotik und Regelungstechnik (AMiR) befassten sich in ihrem Paper mit dem neuartigen, auf Kohlenstoff basierenden Material Graphen, dessen Entdeckung 2010 mit dem Nobelpreis geehrt wurde. Es wird als eines der wichtigsten Rohmaterialien dieses Jahrhunderts und möglicher Nachfolger des Basismaterials Silicium für die Computer- und Sensoren-Produktion angesehen. Der ausgezeichnete AMiR-Beitrag präsentiert einen hochpräzisen robotischen Aufbau, der es ermöglicht, Graphen elektrisch zu charakterisieren und in ein komplexes Bauteil zu integrieren. Somit kann die vorgestellte Methode die Entwicklung graphenbasierter Bauteile vereinfachen und spart zudem gegenüber der sonst – etwa bei der Chip-Produktion – üblichen Lithographie Zeit und Material.

ⓘ www.amir.uni-oldenburg.de/index.html
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Albert Sill, Abteilung für Mikrorobotik und Regelungstechnik, Tel.: 0441/798-4297, E-Mail: albert.sill(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)