Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

16. Juni 2014   234/14   Veranstaltungsankündigung

Grünes Wirtschaften im Mittelpunkt
Regionaler Auftakt zur ersten nationalen Gründerinitiative für Green Economy

Oldenburg. Grünen Gründern beim Etablieren neuer Technologien und Dienstleistungen helfen will die neue Initiative StartUp4Climate. Das von der EXIST-Gründerhochschule Universität Oldenburg mitinitiierte Projekt ist die weltweit erste nationale Gründerinitiative für eine „Green Economy“ und präsentiert sich am Mittwoch, 25. Juni, ab 15.00 Uhr im Technologie- und Gründerzentrum (TGO) mit einer regionalen Auftaktveranstaltung. Diese beleuchtet die Potenziale und Initiativen für Grüne Gründungen in und um Oldenburg und bringt Start-ups mit Förderern zusammen.
Bevor der Leiter Prof. Dr. Klaus Fichter das Projekt StartUp4Climate vorstellt, reflektiert Dr. Ulrich Focken, Geschäftsführer des Oldenburger Unternehmens energy & meteo systems, unter dem Titel „Gründungschance Energiewende“ seine Erfahrungen als Energiegründer. Eine anschließende Podiumsdiskussion lotet die Chancen aus, die die „Green Economy“ der Region bietet. Neben Focken diskutieren Jakobus Smit (Vorstand IFE Eriksen AG und Business Angel), TGO-Geschäftsführer Jürgen Bath, Dr. Martin Tröschel (Gründerteam Dynamics VPP) und Prof. Dr. Alexander Nicolai (Stiftungsprofessur Entrepreneurship, Universität Oldenburg). Moderator ist Dr. Ralf Weiß vom Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit (Berlin), Verbundkoordinator von StartUp4Climate. Das Begleitforum „Grüne Gründungen in der Region Oldenburg“ flankiert das nachmittägliche Programm. Dabei können sich GründerInnen, Start-ups, Initiativen und Förderer präsentieren und vernetzen. „Als ‚grüne‘ Start-ups versteht StartUp4Climate Gründungsprojekte und junge Unternehmen, bei denen umweltfreundliche Produkte oder Dienstleistungen das Kerngeschäft bilden“, erläutert Projektleiter Fichter, der an der Universität Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit lehrt.
Die Green Economy gilt als Zukunftsmarkt mit riesigem Potenzial. Die Initiative StartUp4Climate, an der neben Universität Oldenburg und Borderstep Institut auch der ADT Bundesverband der Deutschen Innovations- und Gründerzentren beteiligt ist, will mit vielfältigen Aktivitäten dieses Potenzial ausschöpfen helfen. Zur Auftaktveranstaltung können sich Interessierte über www.innovation.uni-oldenburg.de bis zum 21. Juni anmelden.

ⓘ www.innovation.uni-oldenburg.de
www.startup4climate.de
 
ⓚ Kontakt:
Anne Seela, Tel.: 0441/798-2872, E-Mail: anne.seela(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)